Alle Kategorien
Suche

Kellerfenster austauschen - so geht's

Wenn Sie in Ihrem Keller noch ein altes Metallfenster haben, können Sie es gegen ein modernes Kellerfenster austauschen. Wie das funktioniert, lesen Sie hier.

Ein Kellerfenster können Sie selbst austauschen.
Ein Kellerfenster können Sie selbst austauschen.

Was Sie benötigen:

  • neues Kellerfenster
  • Holzkeile
  • PU-Schaum
  • Mörtel
  • Dübel mit Schrauben
  • Bohrmaschine
  • Akkuschrauber
  • Wasserwaage
  • Gummihammer
  • Teppichmesser
  • Mörtelbecher
  • Spachtel
  • Wasserwaage
  • Zollstock

Wenn Sie Ihren Keller etwas besser vor Nässe schützen wollen, könnte auch ein neues Kellerfenster helfen. Um ein Kellerfenster austauschen zu können, müssen Sie oft nicht extra einen Fachmann rufen, sondern können es einfach einmal selbst versuchen. Das spart einige Kosten und ist gar nicht allzu schwer. Gelingt das Austauschen nicht, kann Ihnen der Fachmann immer noch weiterhelfen.

So können Sie ein Kellerfenster austauschen

  1. Wenn Sie das alte Kellerfenster ausgemessen und sich das neue Kellerfenster anschließend gekauft haben, sollten Sie sich im Keller erst einmal Platz schaffen, um die Fenster austauschen zu können.
  2. Zunächst muss dazu das alte Kellerfenster ausgebaut werden. Handelt es sich um ein altes Metallfenster, ist dieses entweder festgeschraubt oder nur eingeklebt. Drehen Sie die Schrauben heraus, oder bringen Sie bei geklebten Kellerfenstern etwas Kraftaufwand auf, um es herauszunehmen.
  3. Jetzt können Sie die Fenster austauschen. Das neue Kellerfenster wird hierfür in die Öffnung gesetzt und rundherum mit Holzkeilen daran fixiert. Die Holzkeile sollten so eingesetzt werden, dass das Kellerfenster waagerecht in der Wandöffnung sitzt. Prüfen Sie den optimalen Sitz mit einem Zollstock und einer Wasserwaage nach. So sitzt das Fenster erst einmal fest, ohne dass Sie es festhalten müssen.
  4. Jetzt wird das Kellerfenster befestigt. In dem Fensterrahmen sind auf beiden Seiten vorgebohrte Löcher. Durch diese Löcher können Sie nun mit einer Bohrmaschine die Bohrlöcher in das Mauerwerk bohren. Schlagen Sie danach die Dübel, inklusive der dazugehörigen Schrauben, in die Bohrlöcher und verschrauben Sie das Kellerfenster darüber mit einem Akkuschrauber.
  5. Ist das Kellerfenster festgeschraubt, können Sie die Holzkeile wieder entfernen. Die Holräume zwischen dem Kellerfenster und dem Mauerwerk spritzen Sie dann mit PU-Schaum aus. Der Schaum muss danach trocknen und aushärten. Das kann, je nach Schaum, bis zu einer Stunde dauern, in der Sie eine Pause machen und das alte Kellerfenster wegräumen können.
  6. Ist der PU-Schaum getrocknet, können Sie die überstehenden Schaumreste mit einem Teppichmesser vorsichtig am Fensterrahmen entlang gerade abschneiden. Rühren Sie anschließen den Mörtel an und kleben Sie den Kellerfensterrahmen mit Kreppband ab. Verputzen Sie dann mit dem Mörtel, bündig und sauber, die Fensterlaibung.

Ist das getan, können Sie das Kreppband abziehen, solange der Mörtel noch feucht ist. Lassen Sie den Mörtel nun richtig aushärten. Erst danach können Sie um das Fenster herum streichen, falls Sie das möchten. Somit haben Sie Ihr Kellerfenster ganz einfach selbst austauschen können und haben ab jetzt einen helleren und wettergeschützteren Kellerraum geschaffen.

Teilen: