Alle Kategorien
Suche

Lichtschacht selber bauen

Wer selber baut, weiß, dass alles ziemlich teuer kommt. Umso besser, wenn man Vieles selber machen kann. Ein Lichtschacht ist leicht selber einzubauen.

Beim Lichtschachteinbau genau messen.
Beim Lichtschachteinbau genau messen.

Was Sie benötigen:

  • 1 Lichtschacht
  • 1 Helfer
  • 1 Meterstab
  • 1 Baustellenbleistift
  • 14 Dübel, 12er Durchmesser
  • 14 Beilagscheiben, 40 x 9 x 2,5
  • 14 Schrauben, 8 x 90
  • 3 Kartuschen Dichtmasse, 290 ml
  • 4 kleine Beilagscheiben
  • 4 Dichtscheiben Gummi
  • 4 Muttern, M 6
  • 1 Entwässerungsanschluss-Set

Ein Lichtschacht dient dazu in einem bereits fertig betonierten Keller den Lichteinfall in den ausgesparten Kellerfenstern zu sichern und zusätzlich zu verhindern, dass Wasser in die Fenster hineinläuft.

Den Platz für den Lichtschacht ausmessen

  1. Um zu verhindern, dass der Lichtschacht später schief hängt und dass alle angebrachten Lichtschächte der Kellerfenster in gleicher Höhe sind, beispielsweise bei 2 nebeneinanderliegenden Fenstern, müssen Sie von der fertigen Kellerdecke nach unten messen.
  2. Am besten ist ein zweiter Helfer, der den Lichtschacht (light shaft) halten kann, während Sie die Markierungslinien setzen. Beim Messen und Setzen der ersten Bohrlöcher sollte der Gitterost eingesetzt sein, damit sich das Ganze nicht verziehen kann.
  3. Zwischen der Fensterunterkante und dem Lichtschacht müssen Sie 15 cm Stauraum freilassen.
  4. Bohren Sie die unteren 2 Haltepunkte des Lichtschachtkörpers mit einem 12er-Bohrer 90 mm tief, setzen Sie die dazu passenden Dübel (F12).
  5. Lösen Sie jetzt den Bohraufsatz von Lichtschacht (Grundkörper), dazu die Klemmen ggf. mit einem Schraubendreher lösen. Normalerweise sind passende Schrauben beim Lichtschacht schon dabei, aber wenn nicht, verwenden Sie Schrauben in 8 x 90 und F12-Dübel. Die Bohrlöcher sollten mit einem 12er-Bohrer 90 mm tief gebohrt werden.
  6. Legen Sie jetzt den Rahmen an die Ober- und Unterkante der vorhin angefertigten Markierung und zeichnen mit einem Stift die Bohrlöcher an, die Sie gleich vorbohren werden. Danach werden die Bohrungen vorgenommen, am besten mit einer Schlagbohrmaschine. Setzen Sie anschließend die Dübel ein und befestigen den Aufsatz für den Lichtschacht.
  7. Nun müssen Sie zuerst einmal die Fläche zum Abdichten an der Betonwand und am Lichtschachtdichtungsflansch (Nut - vorgesehene Fläche zum Abdichten mit Dichtungsmasse am Grundkörper) freimachen von Staub und Schmutz. Tragen Sie anschließend die Dichtungsmasse (Carbolan) innerhalb der Nut 2 cm breit und 0,8 cm hoch, ohne Unterbrechung auf. Beachten Sie aber unbedingt vorher die Verarbeitungshinweise der Dichtungsmasse auf der Dose.
  8. Hängen Sie jetzt das Grundelement an den zwei unteren Befestigungsschrauben ein, deren Löcher Sie anfangs zuerst gebohrt haben. Halten Sie das Grundelement dabei noch etwas schräg von der Betonwand weg. Drücken Sie es dann auf einmal komplett an die Betonwand.
  9. Schrauben Sie den Lichtschacht jetzt an allen Befestigungspunkten fest an (mit Schrauben 8 x 90). Die Dichtungsfuge muss innen und außen danach noch mit Dichtungsmasse versiegelt werden, damit auch alles sicher dicht ist. 
  10. Lassen Sie den Lichtschacht für 5 Tage aushärten, danach müsste er druckwasserdicht bis zu einer Höhe von 870 mm sein.
  11. Jetzt noch den Gitteraufsatz aufsetzen und alles standardmäßig befestigen, fertig.

Einen Schacht für Licht noch zusätzlich sichern

Nun ist das Grundelement druckwasserdicht montiert, doch das Zwischenelement und der Aufsatz sind es nicht. Deshalb montieren Sie vielleicht noch einen Entwässerungsanschluss, den Sie außen am Lichtschacht ansetzen.

  1. Dazu verschrauben Sie das Schmutzsieb mit der Lichtschachtinnenseite. Jetzt ein Verstellrohr mit 50 mm Durchmesser mit der Dichtung an den Entwässerungsanschluss anschrauben. Komplette Sets sind im Fachhandel erhältlich. Schieben Sie nun ein HT-Übergangsstück (konisch zugehend von 50 mm auf 100 mm) auf das Verstellrohr auf.
  2. Schließen Sie jetzt das HT-Übergangsrohr noch an die Entwässerung an.
  3. Zum Schluss und auch erst nach ca. 5 Tagen verfüllen Sie den Luftschacht mit Sand oder Kies, mit einer Körnung von 0/10. Verdichten Sie alles in mehreren Schichten und rütteln Sie alles mit einem Rüttler fest. Aber da nicht zu nah an den Lichtschacht gehen, da die Kräfte sonst den Lichtschacht zerstören könnten.
Teilen: