Alle Kategorien
Suche

Katze hat Verstopfung - was tun bei Verdauungsstörungen?

Wenn Ihre Katze eine Verstopfung hat, dann sollten Sie mit einer Behandlung nicht lange warten. Denn genau wie Durchfall, kann auch die Verstopfung schlimme Folgen haben. Was Sie tun können und welche Hausmittel dem Tier helfen können, zeigt Ihnen diese Anleitung.

Bei Verstopfung bleibt das Katzenklo leer.
Bei Verstopfung bleibt das Katzenklo leer.

Was Sie benötigen:

  • Paraffinöl
  • Leinöl
  • Nassfutter
  • Katzenmilch

Leider ist nicht immer sofort klar, was die Verstopfung ausgelöst hat. Trotzdem gibt es genug, was Sie in dieser Situation für Ihre Katze tun können.

Was eine Verstopfung auslösen kann

  • Die Ursachen für eine Verstopfung können sehr vielschichtig sein. In den meisten Fällen ist jedoch eine falsche Fütterung schuld, wenn die Katze nicht mehr richtig koten kann. Natürlich kann es auch passieren, dass sich Ihre Katze einfach ein paar Lebensmittel schnappt, die für den tierischen Organismus nicht geeignet sind, und sich negativ auf die Verdauung auswirken.
  • Auch zu wenig Flüssigkeit kann schuld sein, wenn die Katze eine Verstopfung bekommt. Die Nahrung wird dann nicht wie gewohnt aufgeweicht und verdaut, sondern kommt relativ trocken im Darm an, und kann dort nicht aufgespalten, und auch nicht verwertet werden.
  • Falls Ihre Katze aber einen unverdaulichen Gegenstand gefressen hat, dann kann auch dies zu diesem Zustand führen. In der Regel können Dinge, die durch die Speiseröhre aufgenommen wurden, aber auch wieder über den Darm ausgeschieden werden. Problematisch wird es nur, wenn es durch diesen Gegenstand zu einem Darmverschluss kommt.
  • Ganz egal, was der Auslöser ist - Sie sollten alles tun, um die Verdauung wieder in Schwung zu bringen, und den im Darm vorhandenen Kot geschmeidig zu machen. Denn nur so kann die Verstopfung gelöst werden, und Ihre Katze sich wieder wohlfühlen.

Das können Sie gegen die Verstopfung tun

  • Damit die Katze möglichst viel Flüssigkeit zu sich nimmt, sollten Sie das Tier ab sofort nicht mehr mit Trockenfutter füttern. Dieses enthält oft mehr Salz als Nassfutter, wodurch die im Körper enthaltene Flüssigkeit noch zusätzlich gebunden wird. Entfernen Sie alle Schalen mit Trockenfutter, und bieten Sie der Katze ein Nassfutter an. Lassen Sie dem Tier dieses Futter über den ganzen Tag stehen, und achten Sie darauf, dass immer genügend Dosenfutter im Futternapf ist.
  • Geben Sie der Katze mehrmals täglich frisches Wasser, denn viel Flüssigkeit ist wichtig, wenn das Tier eine Verstopfung hat. Zusätzlich zu dem normalen Trinken können Sie der Katze eine spezielle Katzenmilch anbieten, die Sie bereits fertig im Handel zu kaufen bekommen. Diese Milch versorgt Ihre Katze zusätzlich mit wichtigen Stoffen, was sehr wichtig, und ist eine leckere Alternative zum Trinkwasser ist. 

Hausmittel gegen Verstopfung bei der Katze

  • Zusätzlich können Sie der Katze etwas Leinöl unter das Futter tun, denn dieses macht das Fressen etwas fetter und legt sich als schützende, aber auch gut schmierende Schicht um die Darmwand. Hierbei ist aber nicht eine große Menge hilfreich, sondern eine regelmäßige Gabe.
  • Zeigt das Leinöl keine Wirkung, dann kaufen Sie in der Apotheke etwas Paraffinöl. Dieses Öl wirkt sehr gut bei Verstopfung, sollte aber nie in großen Mengen gegeben werden, da Ihre Katze sonst rasch Durchfall bekommen kann.
  • Im Gegensatz zu anderen Ölen wird Paraffinöl nicht vom Körper verwertet, sondern rutsch direkt in den Darm, wo es dessen Inhalt ummantelt und gleitfähig macht. Mischen Sie ein paar Tropfen unter das Futter und geben es dann der Katze zu fressen.

Haben Sie den Verdacht, dass Ihre Katze einen Fremdkörper verschluckt und deswegen Verstopfung hat, dann sollten Sie zur Sicherheit einen Tierarzt aufsuchen. Dieser kann das Tier röntgen und sofort helfen.

Teilen: