Alle Kategorien
Suche

Kater ohne Alkohol - ist das möglich?

Wachen Sie morgens manchmal auf und haben Sie das Gefühl, als hätten Sie einen Kater? Das ist auch ohne dem Konsum von Alkohol möglich und sollte untersucht werden.

An einem Kater ist nicht immer der Alkohol schuld.
An einem Kater ist nicht immer der Alkohol schuld.

Das jeder einmal einen schlechten Tag hat und morgens schon schlecht aus dem Bett kommt, ist normal. Manche Menschen wachen aber gelegentlich mit richtigen Kater-Symptomen auf und das, ohne am Abend vorher auch nur einen Tropfen Alkohol getrunken zu haben. Eines ist ganz klar: Passiert Ihnen das öfter, sollten Sie es abklären lassen.

Die Symptome eines Katers

  • Kopfschmerzen sind eines der Hauptsymptome des Katers. Sie wachen auf, Ihr Kopf fühlt sich an, als würde er gleich platzen und oft schmerzen sogar die Haare. Wenn Sie sich in die Haare fassen, schmerzt der Haaransatz.
  • Der Magen will nicht so recht. Ihnen ist übel oder Sie erbrechen sogar. Der Appetit ist ganz weg und Sie haben vielleicht sogar übermäßigen Durst.
  • Der Kreislauf ist total am Boden. Sie haben ein Schwindelgefühl und werden einfach nicht richtig wach. Am liebsten würden Sie sich wieder hinlegen und weiterschlafen. Eventuell ist Ihnen auch kalt.
  • Die Haut ist blass und zeigt deutlich, dass Sie sich nicht gut fühlen. Oft hat sie einen gelblichen Unterton und unter den Augen sind Ringe zu sehen.

Alkohol ist nicht immer schuld

Haben Sie am Abend vorher viel Alkohol getrunken, ist es ganz klar, woher der Kater kommt. Waren Sie aber nüchtern, sind die Symptome nicht normal, wenn Sie häufig auftreten.

  • Sie sollten einen Arzt aufsuchen, der die Herkunft der Symptome abklären sollte. Er wird sicherlich eine Blutuntersuchung vornehmen, um sich ein Bild machen zu können.
  • Eine Erkrankung kann ein unbehandelter Diabetes mellitus sein. Wenn zu wenig Insulin gebildet wird, steigen die Blutzuckerwerte an. Ist der Blutzucker zu hoch, kann es zu Kopfschmerzen, Übelkeit und übermäßigem Durst kommen. Der Kreislauf kann Probleme machen und Sie fühlen sich müde und schlapp.
  • Die Schilddrüse kann ebenfalls Probleme bereiten. Gerade bei einer Hashimoto-Erkrankung sind schlimme Symptome typisch. Bei der Erkrankung bekämpft die Schilddrüse sich selbst. Die Symptome können Kreislaufprobleme, Übelkeit und Müdigkeit sein. Häufig sind die Betroffenen auch gereizt und neigen zu Migräne.

Haben Sie definitiv keinen Alkohol getrunken und dennoch einen Kater, muss ein Arzt die Ursache finden. Es gibt Erkrankungen, die daran schuld sein können und die behandlungsbedürftig sind.

Teilen:
Der Inhalt der Seiten von www.helpster.de wurde mit größter Sorgfalt, nach bestem Wissen und Gewissen erstellt. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit kann gleichwohl keine Gewähr übernommen werden. Aus diesem Grund ist jegliche Haftung für eventuelle Schäden im Zusammenhang mit der Nutzung des Informationsangebots ausgeschlossen. Informationen und Artikel dürfen auf keinen Fall als Ersatz für professionelle Beratung und/oder Behandlung durch ausgebildete und anerkannte Ärzte angesehen werden. Der Inhalt von www.helpster.de kann und darf nicht verwendet werden, um eigenständig Diagnosen zu stellen oder Behandlungen anzufangen.