Alle Kategorien
Suche

Kantenschnitt - so werden Rasenkanten perfekt

Der Kantenschnitt vom Rasen ist immer dann besonders problematisch, wenn Sie beim Anlegen der Rasenfläche nicht daran gedacht haben, dass dieser Schnitt einer regelmäßigen Pflege bedarf.

So wird der Kantenschnitt zum Kinderspiel.
So wird der Kantenschnitt zum Kinderspiel. © Anne Bermüller / Pixelio

Das erleichtert den Kantenschnitt am Rasen

Es kommt immer darauf an, was an die Rasenfläche angrenzt. Endet der Rasen an einem Zaun, einer Mauer, einem Weg oder einem Blumenbeet? Das macht bezüglich des Kantenschnitts einen großen Unterschied.

  • Wenn der Rasen an einem Weg endet, Sie also einfach mit dem Rasenmäher über die Rasenkante fahren können, weil auf dem Weg nichts kaputt gehen kann, sollten Sie den Rasen und den Weg nahezu eben anlegen. Es sollte keine Stufe zwischen Rasen und Weg entstehen. Setzen Sie entlang des Weges eine Rasenkante ein, die so tief ins Erdreich gesteckt wird, dass Sie mit dem Rasenmäher darüberfahren können. Die Rasenkante verhindert, dass sich das Gras über die Wurzeln auf dem Weg ausbreiten kann. Fahren Sie vor dem Rasenmähen mit dem Rasenmäher genau über die Rasenkante entlang, also halb auf dem Weg und halb auf dem Rasen.
  • Um Beete herum, vor Zäunen oder Mauern sollten Sie ebenfalls Rasenkanten anbringen, aber solche, die nach einer Seite flach auslaufen, also eine Mähkante haben. Diese Kante sollte eben zur Rasenfläche enden. Auch hier besteht der ganze Kantenschnitt daraus, dass Sie nur mit dem Rasenmäher halb auf der Mähkante und halb auf dem Rasen entlang fahren.
  • Schwieriger ist es, wenn Rasenflächen an einer Stufe enden, zum Beispiel an Kantensteinen, oder wenn das Beet oder der Weg deutlich höher oder tiefer liegen. Auch Zäune mit unregelmäßiger Struktur sind schwierig zu meistern. In den Fällen hilft nur ein Kantenschnitt mit einem Rasentrimmer oder der Schere. Das ist deutlich mühsamer.

So schneiden Sie Rasenkanten

  1. Egal, ob Sie die Kanten mähfreundlich angelegt haben oder mit der Tücke des Objekts kämpfen müssen. Beginnen Sie immer mit dem Kantenschnitt. Zumindest ein großer Teil des Schnittguts fällt dabei auf den Rasen.
  2. Kehren oder rechen sie dann das Schnittgut, das beim Kantenschnitt nicht auf dem Rasen gelandet ist, auf die Rasenfläche.
  3. Mähen Sie nun den Rasen. Das lose Gras wird dabei erneut gehäckselt und kann mit dem anderen Gras zusammen aufgenommen werden oder zum Mulchen auf dem Rasen verbleiben.
  4. Entfernen Sie Gras, das beim Mähen wieder auf die Beete oder den Weg gefallen ist. In der Regel landet aber nicht viel Gras außerhalb der Rasenfläche.

Wenn Sie den Kantenschnitt so ausführen, sparen Sie einiges an Zeit gegenüber der Methode, wenn sie erst den Rasen mähen und dann den Kantenschnitt machen.

Teilen: