Was Sie benötigen:
  • 3 Esslöffel Olivenöl
  • 1 Becher Schlagsahne
  • rückfettende Hautlotion
  • gutes Bio-Waschmittel

Ständiger Juckreiz am gesamten Leib ist unerträglich

Wer schon einmal an Juckreiz an auch nur einer Stelle gelitten hat, der weiß, wie lästig dies sein kann. Ist der Reiz einmal da, geht er auch so schnell nicht wieder weg, erst wenn die Ursache davon beseitigt ist. Manche Menschen kratzen sich dabei sogar blutig, um dem Juckreiz am gesamten Körper zu entkommen.

  • Ständiges Hautjucken kann viele verschiedene Ursachen haben. Eine Ursache davon kann eine Allergie sein, beispielsweise auf Nahrungsmittel. Daneben kommen noch Nebenwirkungen von Medikamenten infrage oder eine von Natur aus trockene Haut, in deren Zusammensetzung verschiedene Fette fehlen.
  • In moderner Zeit wird sehr oft gebadet und geduscht. Leider oft mehr, als wirklich gut für die Haut ist. Die Folge davon ist eine kaputte Haut, deren Säureschutzmantel durch das Abwaschen und Auslaugen körpereigener Fette zerstört wurde. Jetzt ist Ihre Haut optimal darauf vorbereitet, Bakterien und Viren eindringen zu lassen, wodurch weitere, teilweise schlimme, Erkrankungen entstehen können. 
  • Vorrangig ist daher, erst einmal eine Allergie auszuschließen und dabei auf die Allergene weitestmöglich zu verzichten. Nicht möglich ist dies bei Nebenwirkungen auf bestimmte Medikamente, die der Betroffene vielleicht dringend benötigt. Dem, durch Medikamente bedingten Juckreiz am ganzen Körper oder auch nur an Teilstellen, sollte durch spezielle Salben und Lotionen Abhilfe geschaffen werden.

Der ganze Körper leidet am Hautjucken

  • Wer täglich duscht oder badet, sollte das besser sein lassen, sobald die Haut unerträglich zu jucken anfängt. Die Haut ist ausgelaugt und der Fettmantel fehlt. Wenn der Juckreiz bereits entstanden ist, ist rasches Handeln angesagt, da ansonsten Austrocknungsekzeme folgen.
  • Duschen Sie daher nur noch jeden zweiten Tag, Baden sollten Sie ebenfalls nur einmal wöchentlich und dann auch nicht zu heiß. Anschließend sollten Sie Ihre Haut am ganzen Körper mit einer rückfettenden Hautlotion eincremen. Die Lotion unterstützt die Regeneration Ihrer Haut und der Juckreiz ist bald verschwunden.
  • Haben Sie von Natur aus eine trockene Haut, sollten Sie sich das häufige Waschen Ihres gesamten Körpers erst gar nicht angewöhnen. Wenn Sie baden wollen, benutzen Sie rückfettende Ölbäder, beispielsweise mit Olivenöl.
  • Geben Sie dazu in das Badewasser, 3 Esslöffel Olivenöl und einen Becher Sahne als Emulgator. Diese dient zur besseren Verbindung des Olivenöls mit dem Wasser. Anschließendes Einölen mit Babyöl ist leider nicht sinnvoll, da Babyöl die Haut eher austrocknet als mit Feuchtigkeit versorgt.

Rückfettende Lotionen und Cremes haben ihren Vorteil in der kleinmolekularen Struktur. Sie weisen sehr kleine Moleküle auf und dringen daher tief in die inneren Hautschichten ein, während großmolekulare Fette, beispielsweise Melkfett oder Babyöl, auf der Haut liegen bleiben und nicht einziehen. Sie verteilen das Fett überall, in Ihren Socken oder auf den Polstern, auf denen Sie sitzen, nur nicht in Ihre Haut, wo es eigentlich sein sollte.

Ein gutes Waschmittel gegen Jucken finden

Die größte Hürde ist es, ein gutes Waschmittel zu finden, wenn Sie Jucken am ganzen Körper von Ihrer Kleidung bekommen.

  • Verzichten Sie auf die handelsüblichen, allseits bekannten Waschmittel. Diese enthalten oft schlecht verträgliche Chemikalien wie beispielsweise Duftstoffe.
  • Verwenden Sie stattdessen lieber ein sehr mildes Waschmittel, das Sie im Bioladen kaufen können.
  • Sind Sie sehr empfindlich, achten Sie darauf, dass keinerlei unnötige Zusatzstoffe enthalten sind. Es gibt auch ökologisches, vollständig geruchsfreies Waschmittel.
  • Beachten Sie auch, dass die meisten Waschmittel Enzyme enthalten. Diese sorgen dafür, dass die Wäsche richtig sauber wird, auch wenn Sie bei niedrigen Temperaturen waschen.
  • Wollen Sie Ihre Haut am Körper schonen, sollten Sie auf Enzyme verzichten. Damit Ihre Wäsche dennoch sauber wird, können Sie sie mit reiner, geruchsneutraler Kernseife vorbehandeln.
  • Eine weitere sehr milde Art, Wäsche zu waschen, sind Waschnüsse. Allerdings gilt auch wieder, dass sie nicht so gut reinigen wie konventionelle Waschmittel.

Wie Kleidung den ganzen Körper schonen kann

Nicht nur mit der richtigen Wahl des Waschmittels können Sie Ihre Wäsche hautschonend waschen und somit Jucken vorbeugen. Sie können noch einige weitere Vorkehrmaßnahmen treffen.

  • Verzichten Sie vollständig auf Weichspüler. Dieser kann Allergien auslösen und wird von vielen nicht vertragen.
  • Verwenden Sie immer nur die ausreichende Menge Ihres Bio-Waschmittels. Verwenden Sie nie mehr als nötig.
  • Sorgen Sie dafür, dass Ihre Wäsche ausreichend mit Wasser ausgespült wird. Eine Wasser sparende Waschmaschine ist nicht immer vorteilhaft.
  • Geben Sie die Wäsche nach dem Waschen in den Trockner, damit sie weich wird. So kratzt sie nicht und kann kein Jucken am ganzen Körper verursachen.

Weitere Autorin: Laura Klemke

Der Inhalt der Seiten von www.helpster.de wurde mit größter Sorgfalt, nach bestem Wissen und Gewissen erstellt. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit kann gleichwohl keine Gewähr übernommen werden. Aus diesem Grund ist jegliche Haftung für eventuelle Schäden im Zusammenhang mit der Nutzung des Informationsangebots ausgeschlossen. Informationen und Artikel dürfen auf keinen Fall als Ersatz für professionelle Beratung und/oder Behandlung durch ausgebildete und anerkannte Ärzte angesehen werden. Der Inhalt von www.helpster.de kann und darf nicht verwendet werden, um eigenständig Diagnosen zu stellen oder Behandlungen anzufangen.