Alle Kategorien
Suche

IPhone: Fotos sortieren - Tipps

Fotos mit dem iPhone sind schnell gemacht. Das Problem folgt dann später, wenn es ums Sortieren geht. Mit ein paar Tipps gelingt jedoch auch das schnell.

Bilder aufnehmen ist leicht, nur das Sortieren wird schnell anstrengend.
Bilder aufnehmen ist leicht, nur das Sortieren wird schnell anstrengend.

iPhone-Fotos löschen - radikal

  1. Beginnen Sie, indem Sie alle Fotos auf dem iPhone durchsehen.
  2. Löschen Sie bei diesem Durchsehen alle, die entweder unscharf, überbelichtet, zu dunkel oder nichtssagend sind.
  3. Gehen Sie dann weiter und entscheiden Sie individuell, Bilder zu löschen. So können 5 Aufnahmen von einem Essen 4 zu viel sein, ein Bild eines Ausblicks auf Ihre Nachbarschaft könnte, wenn Sie diesen Ausblick täglich genießen, überflüssig sein.
  4. Sortieren Sie radikal aus, um später weniger Arbeit mit dem eigentlichen Ordnen zu haben. 

Direkt auf dem Smartphone ordnen

  1. Öffnen Sie die Fotos-App und gehen Sie dort auf den Eintrag "Alben". 
  2. Tippen Sie darin oben links auf das Plus-Symbol und legen Sie so ein neues Album an. Dieses kann zum Beispiel den Titel "Urlaub auf Mallorca 2014" tragen.
  3. Nach Anlegen des Albums wird Sie das iPhone dazu auffordern, Fotos hierfür auszuwählen. Gehen Sie durch die angezeigten Bilder und wählen einzelne per Antippen aus.
  4. Sobald Sie alle ausgewählt haben, tippen Sie oben rechts auf "Fertig". Nun können Sie das Album in der Fotos-App sehen. 

Sie können Alben auch wieder löschen. Tippen Sie hierfür unter "Alben" auf "Bearbeiten" und dann neben dem erstellten Eintrag auf das Minus-Symbol. Zuletzt bestätigen Sie mit "Löschen".

Ans Sortieren gehen

  • Es gibt mehrere Techniken, um iPhone-Fotos zu sortieren. Die bekannteste ist, Sie verbinden das Smartphone mit dem Computer, schalten iTunes an und übertragen die Bilder auf den Computer. Hier können die Bilder mit einem Programm wie iPhoto oder Picasa nach Ereignissen sortiert und später Freunden und Bekannten präsentiert werden.
  • Das Sortieren nach Ereignissen ist besonders dann lästig, wenn Sie nicht nur ein- bis zweimal im Monat Fotos aufnehmen, sondern jede Woche oder sogar häufiger.
  • In diesem Fall wäre es empfehlenswert, alle Bilder, je nach Speichermenge, entweder monatlich oder wöchentlich auf den Computer zu exportieren und dort ohne zusätzliches Sortieren auf eine CD bzw. DVD zu brennen.
  • Mit dieser Technik bleibt nicht nur Ihr Computer übersichtlich, hinzu kommt, dass Sie zudem alles bei Bedarf einfach hervorholen können. Sie erinnern sich an eine Hochzeit im Juni? Holen Sie einfach die DVD für den Monat Juni hervor, schon können Sie die Bilder heraussuchen.
  • Alternativ können Sie statt der CD bzw. DVD auch eine Festplatte nutzen. Hier haben Sie aber den Nachteil, dass, wenn diese mal beschädigt wird, Sie die Aufnahmen von vielleicht über 2 Jahren von einem Moment auf den anderen verloren haben. 

Die Technik mit dem direkten Exportieren auf Datenträger scheint risikoreicher, ist jedoch im 21. Jahrhundert sinnvoll. Denn die meisten Bilder, die Sie aufnehmen, werden Sie nicht mehr als ein- bis zweimal ansehen.

Teilen: