Alle Kategorien
Suche

Innenausbau bei VW T5 - so bauen Sie sich ein kleines Wohnmobil

Mit einem Trick können Sie den VW T5 zu einem kleinen Wohnmobil ausbauen, bei dem Sie nicht ständig ein Bett bauen müssen und trotzdem eine Toilette Platz hat. Auch auf das Hochdach kann bei diesem Innenausbau verzichtet werden.

Mit Spezialausbau ist der T5 ein ideales Wohnmobil.
Mit Spezialausbau ist der T5 ein ideales Wohnmobil. © Gabi_Schoenemann / Pixelio

Was Sie benötigen:

  • Holz, 30 mm
  • 2 Bretter, 50 x 200 mm (A)
  • 1 Brett, 50 x 110 mm (B)
  • 3 Bretter, 50 x 40 mm (C)
  • 1 Brett, 155 x 200 mm (D)
  • 1 Brett, 116 x 150 mm (E)
  • Metallwinkel
  • diverse Leisten
  • Scharniere
  • Schaumgummi
  • Stoff

Grundidee für den Innenausbau

  • Wenn Sie gerne in Städten übernachten, brauchen Sie kaum eine Dusche oder eine tolle Campingküche. Aber ein unauffälliges Auto, das wie ein normaler Transporter wirkt, ist von Vorteil. Aus diesem Grund eignet sich der T5 als geschlossener Kastenwagen am besten für den Ausbau.
  • Der Innenausbau ist besonders für Fahrzeuge gedacht, die nicht ständig als Wohnmobil genutzt werden sollen, in denen aber von Zeit zu Zeit zwei Erwachsene bequem schlafen können. Eine Toilette ist dabei unbedingt sinnvoll. Als Waschgelegenheit langt für den Zweck eine Schüssel.
  • Jeder Mensch braucht im Bett an den Schultern mehr Platz als an den Füßen. Also braucht das Bett nicht rechteckig zu sein. Machen Sie es an den Füßen schmaler, so gewinnen Sie Platz für die Toilette.

Bett und WC-Kabine im T5

  1. Setzen Sie aus den Teilen A, B und C sowie Metallwinkeln einen Kasten zusammen, wie in der Skizze zu sehen ist. Schieben Sie diesen Kasten in den Laderaum des T5, er soll nach hinten bündig abschließen.
  2. Schneiden Sie von dem Teil D ein Dreieck ab, das eine Kantenlänge von 850 und 800 mm hat. Schließen Sie mit diesem Bauteil den Kasten nach oben ab. Das ist die Liegefläche des Betts.
  3. Der VW T5 wird gerne als Wohnmobil ausgebaut. Oft ist sogar schon eine Einrichtung aus …

  4. Befestigen Sie Sie nun das Teil E an der Schräge der Liegefläche des Betts. Bringen Sie oben und unten Winkel an, die dieses Teil mit dem Dach und dem Boden des T5 verkeilen. So entsteht ein kleiner Raum neben dem Bett.
  5. Der Vorteil von diesem Innenausbau ist, dass Sie ihn leicht entfernen können. Sie brauchen auch nichts am Fahrzeug anzuschrauben. Sie können den Katen mit Spanngurten wie eine Ladung sichern, sofern entsprechende Befestigungspunkte für solche Gurte vorhanden sind. Im anderen Fall sollten Sie ihn an der Karosserie anschrauben.

Weiterer Ausbau des Wohnmobils

  • Sie haben nun unter dem Bett einen großen Stauraum, in dem Sie einen Wasser- und einen Abwassertank unterbringen können. Damit Sie diese Tanks befüllen und entleeren können, sollten Sie diese so unterbringen, dass sie von der Hecktür erreichbar sind.
  • Nach vorne sollten Sie das Fach unter dem Bett mit einer Klappe oder mit Schiebtüren abschließen. Setzen Sie die kleine Kabine mit einer weiteren Platte nach vorne fort. Sie können den Raum mit einer Tür oder einem Vorhang verschließen.
  • Bauen Sie eine Truhe hinter die Vordersitze, auf dieser können Sie sitzen. Bringen Sie darin auch einen Campingkocher mit Kartusche unter. Das hat den Vorteil, dass Sie keine Vorschriften bezüglich eines Gastanks beachten müssen.
  • Als Tisch kann ein herkömmlicher Campingtisch dienen, der während der Fahrt zusammengeklappt an der Truhe oder der Kabine angebracht werden sollte.
  • Polstern Sie Truhe und Bett mit Schaumgummi, das Sie mit Stoff beziehen.

Schon haben Sie ein kleines Wohnmobil, mit dem Sie sehr unauffällig eine Nacht am Straßenrand verbringen können. Auch längere Touren sind kein Problem, denn das Wohnmobil bietet ausreichend Komfort für zwei Personen.

Teilen: