Alle Kategorien
Suche

Innenarchitektur - eine Ausbildung zum Assistenten machen Sie so

Falls Sie nicht so gern studieren möchten oder Ihnen das hierfür nötige Abitur fehlt, können Sie stattdessen eine Ausbildung zum Assistenten für Innenarchitektur machen, die von einigen Berufsfachschulen angeboten wird.

Während Ihrer Ausbildung werden Sie viel über Farben lernen.
Während Ihrer Ausbildung werden Sie viel über Farben lernen.

Ihre Arbeit als Assistent für Innenarchitektur

  • Die meisten Assistenten für Innenarchitektur arbeiten naturgemäß in Innenarchitekturbüros, daneben gibt es aber auch Jobs in der Möbelindustrie, bei Messeveranstaltern und im Einzelhandel, wo sie Kunden bei der Gestaltung von Innenräumen beraten.
  • Als Assistent für Innenarchitektur unterstützen Sie einen Innenarchitekten bei der Planung und Gestaltung von öffentlichen Sälen, gewerblichen Räumen wie zum Beispiel solchen in Restaurants und Hotels und auch von privaten Wohnräumen.
  • Die Entwürfe zeichnen Sie sowohl von Hand wie auch am Computer, wobei im Bereich der Innenarchitektur hauptsächlich die CAD-Programme zum Einsatz kommen. Hierbei setzen Sie eigene Ideen oder die Wünsche der Kunden um, ein wichtiger Teilbereich Ihrer Arbeit ist daher die Kommunikation mit den Kunden. Grundsätzlich ist dies aber auch die Arbeit eines studierten Innenarchitekten, daher liegt es an ihm, ob er Ihnen viele dieser Arbeiten überträgt oder ob Sie ihm nur assistieren.

So machen Sie eine Ausbildung

  • Eine Ausbildung zum Assistenten für Innenarchitektur können Sie an einer Berufsfachschule machen. Je nach Bundesland, in dem die Schule sich befindet, gelten an diesen Schulen unterschiedliche Regelungen, daher dauert die Ausbildung zwischen zwei und drei Jahren.
  • Für die Zulassung zu einer solchen Berufsfachschule wird meist die mittlere Reife verlangt. Darüber hinaus sollten Sie aber auch ein gutes Gefühl für Farben, Formen und die Gestaltung im Allgemeinen haben. Außerdem sollten Sie gut von Hand zeichnen können und für die Erstellung von technischen Zeichnungen sehr sorgfältig und genau arbeiten können.
  • Während Ihrer Ausbildung erlernen Sie im theoretischen Unterricht die Gestaltungslehre, die Kunstgeschichte, die Anwendung der Zeichenprogramme sowie einige Grundlagen des Baugewerbes. Um auch in der Praxis Erfahrung zu sammeln, machen Sie ein Praktikum, das in der Regel in einer Tischlerei absolviert werden muss.
Teilen: