Alle Kategorien
Suche

Ingenieur für Fahrzeugtechnik - Wissenswertes zu Ausbildung und Berufsbild

Der Beruf des Ingenieurs für Fahrzeugtechnik ist ein sehr interessanter Beruf in der Autoindustrie. Er setzt aber auch viel Kreativität und technisches Geschick voraus. Dafür ist es ein sehr krisenfester Beruf, denn Fortbewegungsmittel werden immer gebaut.

Die Entwicklung neuer Fahrzeuge liegt in der Hand des Ingenieurs für Fahrzeugechnik.
Die Entwicklung neuer Fahrzeuge liegt in der Hand des Ingenieurs für Fahrzeugechnik. © fritz_zühlke / Pixelio

Die Ausbildung zum Ingenieur für Fahrzeugtechnik

  • Die Ausbildung zum Ingenieur für Fahrzeugtechnik setzt zuerst ein gutes Abitur voraus. Denn um in diesem Beruf arbeiten zu können, müssen Sie ein Studium absolvieren, das zwischen acht bis zehn Semester dauern kann. Die Ausbildungsschwerpunkte liegen hierbei auf Motorenbau, Kraftfahrzeugelektrik, Konstruktion und Kalkulation. Neben der theoretischen Ausbildung müssen Sie auch zwischendurch diverse Praktika absolvieren, damit Sie schon einmal in die Branche hineinschnuppern, erste Kontakte knüpfen und erste Erfahrungen sammeln können.
  • Nach der Abschlussprüfung stehen Ihnen dann noch mehrere Möglichkeiten zur Fortbildung und Umschulung offen. Unter anderem können Sie sich für eine Umschulung zum Ingenieur für Landmaschinentechnik entscheiden. Aber auch eine Weiterbildung in der Fahrzeugumwelttechnik oder in der Motorentechnik käme für Sie infrage.

Ingenieur für Fahrzeugtechnik - das erwartet Sie in diesem Beruf

  • Als Ingenieur für Fahrzeugtechnik haben Sie sich für einen sehr vielseitigen Beruf entschieden. Sie können direkt für einen Automobilhersteller oder für einen Zulieferer für Fahrzeugteile des Verkehrswesens tätig sein. Aber auch in der Verwaltung, wie zum Beispiel im technischen Einkauf oder im Kundendienst können Sie eingesetzt werden. Selbst in der praktischen Herstellung gibt es Einsatzmöglichkeiten für Sie.
  • Überwiegend arbeitet ein Ingenieur in einem speziellen Fachbereich für Karosserie- oder Getriebeteile, dem Fahrwerk und an der Entwicklung von Motoren. Mit speziellen Programmen konstruiert und berechnet er die Autos der Zukunft und gleicht sie dem neuesten Stand der Technik an. Besonders Umweltfreundlichkeit und recycelbare Teile stehen hier im Vordergrund. Ein weiterer Bereich ist der Crash-Test, bei dem Sie die Konstruktionen und die Karosserie testen und verbessern können.
  • Außerdem besteht auch die Möglichkeit, außerhalb der Automobilindustrie beim TÜV als Sicherheitsberater rund um das Auto tätig zu sein. Sie sehen also, wenn Sie sich für den Beruf als Ingenieur für Fahrzeugtechnik entscheiden, haben Sie einen Beruf mit einer Vielzahl von Einsatzbereichen gewählt.
Teilen: