Alle Kategorien
Suche

Industriemechaniker - Weiterbildung und Aufstiegsmöglichkeiten

Wer als Industriemechaniker eine Weiterbildung machen möchte, kann das über ein Hochschulstudium oder einen Meisterlehrgang tun.

Maschinen brauchen Pflege.
Maschinen brauchen Pflege.

Industriemechaniker - Wartung und Instandhaltung von Maschinen

  • Industriemechaniker sind ohne Weiterbildung grundsätzlich für die Wartung und Instandhaltung von Maschinen verantwortlich. Außerdem stellen sie Maschinenbau- und Geräteteile her und bauen diese zu einem technischen System zusammen.
  • Neben der Wartung und der Montage bestellen Industriemechaniker Ersatzteile und führen Reparaturen aus.
  • Der Einsatzbereich für Industriemechaniker ist vielfältig. Sie sind im Maschinen- und Fahrzeugbau ebenso zu finden, wie in der Elektroindustrie, der Textilindustrie und der Holz und Papier verarbeitenden Industrie.

Weiterbildung über ein Meister- oder Hochschulstudium

  • Industriemechaniker hören nie auf, zu lernen. Aufgrund der sich ständig weiter entwickelnden Technik ist ein Stillstand nicht möglich.
  • Eine Weiterbildung ist durch ein Hochschul- oder Meisterstudium möglich. Die Industrie- und Handelskammer bietet eine Weiterbildung zum Industriemeister in den Fachbereichen Metall oder zum technischen Fachwirt. Industriemechaniker haben so die Möglichkeit, in die mittlere Führungsebene aufzusteigen.
  • Wer die allgemeine Hochschulreife besitzt, kann ein Studium im Bereich Maschinenbau absolvieren oder sich für rohstofforientierte Studiengänge einschreiben lassen. Das muss nicht immer ein Direktstudium sein. Auch ein Abendstudium und ein Fernstudium bieten sich für diese Art der Weiterbildung an. Nach diesem Studium können sich Industriemechaniker über ein Bachelorstudium weiter in die obere Führungsebene vorarbeiten.
  • Anbieter sind private und staatliche Akademien und Hochschulen. Oftmals finanziert der Arbeitgeber die Weiterbildung für Industriemechaniker.
Teilen: