Alle Kategorien
Suche

Hundetricks - Anleitung für Dogdancing

Wenn Sie Spaß am Tanzen haben und sich auch Ihr Hund gerne zusammen mit Ihnen bewegt, dann nutzen Sie einige Hundetricks und lernen Sie nach Anleitung zusammen mit Ihrem Hund das Dogdancing.

Ein Schritt beim Dogdancing
Ein Schritt beim Dogdancing

Was Sie benötigen:

  • Zeit
  • Ausdauer
  • Training
  • kurze Kommandos
  • Belohnungen
  • Spaß am Tanzen

Beim Dogdancing ist es wichtig, dass Ihr Hund Spaß hat und die Hundetricks gerne macht. Dann können Sie die Anleitung auch ganz individuell abwandeln und viele kreative Tänze einstudieren.

Hundetricks, die Spaß machen

  • Beim Dogdancing ist es wichtig, dass der Hund mit viel Spaß bei der Sache ist. Daher können Sie die Anleitung ganz individuell an Ihren Hund anpassen und verschiedene Hundetricks mit dem Tier üben.
  • Am besten besorgen Sie sich eine kleine Tasche für Leckerchen, damit Sie den Hund immer wieder belohnen können. Studieren Sie die verschiedenen Hundetricks dann ein, wenn Sie selbst dazu Lust haben. Denn nur so können Sie Ihren Hund zum Dogdancing motivieren.
  • Erst wenn der Hund einen Teil richtig gelernt hat, sollten Sie mit der nächsten Übung beginnen. So können Sie Schritt für Schritt einen ganzen Tanz lernen, wobei der Hund durch Reifen springen kann, sich im Stand zu drehen lernt, eine Rolle machen kann und vieles mehr.

Einfache Anleitung zum Dogdancing

  1. Beginnen Sie beim Dogdancing zuerst mit einer einfachen Übung und bringen Sie dem Hund das Hüpfen bei. Hierzu nehmen Sie ein Leckerchen in die Hand und halten es so hoch, dass der Hund nicht direkt dran kommt.
  2. Wenn der Hund nun sein Leckerchen haben möchte, dann muss er ein wenig in die Luft springen und kommt erst dann an die Belohnung. Diesen Schritt lernen die Hunde sehr schnell und Sie können darauf nach dieser Anleitung den nächsten Tanzschritt üben.
  3. Damit Ihr Hund nun auch einige Schritte auf den Hinterbeinen laufen kann, halten Sie das Leckerchen wieder so hoch, dass der Hund es nur im Stehen erreichen kann. Gehen Sie dann ein paar Schritte rückwärts und animieren Sie den Hund, Ihnen zu folgen.
  4. Soll der Hund zwischen Ihren Beinen hindurch tanzen, dann spreizen Sie die Beine nehmen ein Leckerchen in die Hand und locken den Hund damit durch die Beine durch. Auf die gleiche Art lernt der Hund auch beim Dogdancing, durch einen kleinen Parcours zu tanzen und andere Hundetricks dieser Art.
  5. Das Rollen auf dem Boden machen viele Hunde bereits von alleine. Sie können dies aber auch in die Anleitung einbauen und rollen den Hund einmal herum, wenn er auf dem Boden liegt. Hat die Rolle geklappt, denn bekommt das Tier natürlich wieder eine Belohnung.

Kurze Kommandos für die Hundetricks

  • Da Sie später beim richtigen Dogdancing nicht immer eine Belohnung geben können, wenn das Tier die Hundetricks gemacht hat, sollten Sie sich für jeden Tanzschritt dieser Anleitung ein kurzes Kommando ausdenken.
  • Jedes Mal, wenn der Hund dann diesen Schritt ausführt, geben Sie ihm diesen kurzen Befehl. Beim Hüpfen könnte das Kommando zum Beispiel "hoch" heißen, und wenn der Hund die Rolle macht, dann sagen Sie einfach "Rolle".
  • Sicherlich wird Ihr Hund noch viel mehr lernen und das Dogdancing wird immer besser. Erweitern Sie die Anleitung oder passen Sie sie an und denken Sie sich für jeden neuen Schritt ein kurzes Kommando aus, das der Hund sich gut merken und mit der Aufgabe verknüpfen kann.

Auch wenn am Anfang nicht sofort alles klappt, wird das Dogdancing nicht nur Ihnen, sondern auch Ihrem Hund viel Freude bereiten.

Teilen: