Alle Kategorien
Suche

Hundebellen abgewöhnen - so erziehen Sie Ihren Hund

Der Hund ist ein treuer Begleiter, der Haus, Hof und Herrchen beschützt. Feinde vertreibt er durch lautes Bellen. Bei Hunden die in einem Mietshaus leben, ist lautes Hundebellen unerwünscht. Mit konsequenter Erziehung lässt es sich meist eindämmen oder ganz abgewöhnen.

Hundebellen kann man durch kosequente Erziehung abgewöhnen.
Hundebellen kann man durch kosequente Erziehung abgewöhnen.

Was Sie benötigen:

  • Konsquenz
  • Ausdauer

Die erste Fragen, die Sie sich stellen sollten, lautet: Warum bellt mein Hund? Die Gründe dafür können ganz unterschiedlich sein. Angst und Stress sind die häufigsten Ursachen, Aggressivität ist meistens nicht der Grund. Angst oder Stress lassen sich durch konsequentes Training langsam abbauen.

Warum bellt ein Hund?

  • Oft bellen Hunde, weil die Rollen im Mensch-Hund-Rudel nicht klar verteilt sind. Bestimmte Rassen bellen jedoch grundsätzlich häufiger als andere, zum Beispiel der Spitz oder der Beagle. Andere Hunde, beispielsweise die stark in Mode kommende Französische Bulldogge, bellen kaum.
  • Viele Hunde bellen aus Langeweile, beispielsweise wenn sie lange allein sind. Wenn ein Hund im Garten viel Bewegung findet, über den Tag aber kaum soziale Kontakte hat, langweilt er sich.

So gewöhnen Sie Ihrem Hund das Bellen ab

  • Hunde, die nicht nur körperlich, sondern auch geistig ausgeglichen sind, werden ruhiger. Stellen Sie Ihrem Tier regelmäßig Aufgaben, verstecken Sie ein Leckerli, spielen Sie beim Spaziergang mit einem Ball oder Stöckchen. Um einen Hund geistig zu fordern, eignet sich außerdem Hundesport. Eventuell entdecken Sie selbst Ehrgeiz und nehmen später an Wettbewerben teil.
  • Andere Hunde bellen, wenn man sie allein lässt. Mit etwas Geduld und Konsequenz kann man ihnen das jedoch abgewöhnen. Lassen Sie Ihren Hund einfach immer wieder ein paar Minuten allein in der Wohnung und wenn er nicht bellt, wird er beim Zurückkehren belohnt. Verlängern Sie die Intervalle und üben Sie regelmäßig. Versuchen Sie immer zum Hund zurückzukehren bevor er bellt, auch wenn die Zeitspanne nur sehr kurz ist, ann können Sie sein Nicht-Bellen durch die Belohnung verstärken. 
  • Schenken Sie dem Hund keine Aufmerksamkeit, wenn er bellt, auch nicht in Form von Schimpftiraden. Er würde das als Belohnung für sein Bellen verstehen. Auch Besucher sollten einem Hund keine Beachtung schenken, solange er bellt. Verhalten Sie sich als Rudelführer ruhig und souverän, dann wird Ihr Hund sich entspannen.

Hundebellen abgewöhnen mit professioneller Hilfe

Wem es nicht gelingt, seinem Hund ohne Hilfe das Bellen abzugewöhnen, kann sich durch einen Verhaltenstherapeuten bzw. den Tierarzt unterstützen lassen. Bleiben Sie konsequent, wird der Hund das Bellen innerhalb weniger Wochen auf ein Normalmaß reduzieren. Ganz abgewöhnen kann man es ihm jedoch nicht, bellen gehört nun einmal zum Naturell des Hundes.

    Teilen: