Alle Kategorien
Suche

Hunde aus Spanien nach Deutschland mitnehmen - das sollten Sie beachten

Wenn Sie Urlaub in Spanien machen, werden Sie je nach Region mit streunenden Straßenhunden konfrontiert werden. Wenn Sie sich dann in einen der Hunde verlieben und ihn mit nach Hause nehmen möchten, sollten Sie die folgende Hinweise lesen.

Auch in teuren Hotelanlagen gibt es Streunerhunde.
Auch in teuren Hotelanlagen gibt es Streunerhunde. © ad / Pixelio

Was Sie benötigen:

  • Chip im Hund
  • EU-Heimtierausweis
  • gültige Tollwutimpfung beim Hund
  • Tierärztliche Bescheinigung, dass der Hund gesund ist
  • Bei Flug - große Flugbox für größeren Hund

Streuner in Spanien

  • Fast überall am Strand, in den Bergen oder in den abgelegenen Dörfern werden Sie in Spanien streunenden Hunden begegnen. Dabei ist es egal, ob Sie auf den Kanaren, Mallorca oder auf dem Festland in Urlaub sind. Diese Tiere haben bei den Einheimischen nicht den Stellenwert, wie Haustiere hier.
  • Wenn Sie Ihr Herz an einen herrenlosen Hund verloren haben und ihn nach Deutschland mitnehmen möchten, sollten Sie es sich sehr gut überlegen. Ein Tier ist kein Souvenir und Sie übernehmen dann die Verantwortung für ein Lebewesen. Sind Sie wirklich bereit dazu, vor allem weil die Streuner ein ziemliches Überraschungspaket, was das Verhalten und den Charakter angeht, sein können?
  • Wenn Sie sich das gut überlegt haben, können Sie den Hund trotzdem nicht einfach so mitnehmen. Auch wenn Sie denken, dass diese Hunde ja niemandem gehören, müssen Sie die folgenden Formalitäten zwingend erledigen.

Hunde auf spanischem Boden reisefertig machen

Das größte Problem wird der EU-Heimtierausweis sein. Jeder Hund, der in Deutschland einreisen soll, benötigt einen Ausweis mit allen Informationen des Tieres.

  1. Als Erstes müssen Sie mit dem Hund einen spanischen Tierarzt vor Ort aufsuchen. Der Tierarzt prüft, ob ein Mikrochip am Hund vorhanden ist. Falls nicht, müssen Sie einen Chip einsetzen lassen.
  2. Wenn Sie einen herrenlosen Streuner mitnehmen möchten, werden Sie in der Regel keinen Pass für den Hund haben. Dieser Pass muss vom Tierarzt ausgestellt werden und mit einer eindeutigen Passnummer, beginnend mit ES für Spanien, zu identifizieren sein. In diesen Pass wird auch die Chipnummer eingetragen. 
  3. Weiterhin benötigen Sie eine Bescheinigung dieses Tierarztes, dass der Hund gesund und reisetauglich ist. Diese Unbedenklichkeitsbescheinigung muss im Pass dazu gelegt werden.
  4. Aber jetzt kommt das Wichtigste - die Tollwutimpfung. Die Impfung für eine Einreise nach Deutschland ist nur gültig, wenn sie vor mindestens 30 Tagen getätigt wurde. Wenn Sie Ihren Traumhund also gerade erst kennengelernt haben und am nächsten Tag zurückreisen wollen, sieht es schlecht aus. Sie müssen dann nach der Impfung 30 Tage warten, um gemeinsam zu reisen.
  5. Wenn Sie mit dem Flugzeug ausreisen möchten, müssen Sie eine Fluggesellschaft finden, die Hunde überhaupt transportiert. Einige Gesellschaften lehnen den Transport grundsätzlich ab, andere nehmen nur eine gewisse Anzahl von Tieren mit und können somit ausgebucht sein. Normalerweise können Sie bei einer Flugreise einen kleinen Hund bis ca. 5 kg als Handgepäck mitnehmen. Ist Ihr Hund schwerer, müssen Sie vor Ort eine geeignete Flugbox kaufen, in der der Hund aufrecht stehen und bequem liegen kann. 

Sie sehen, auch wenn der Hund in Spanien offiziell niemandem gehört, es kostet Sie einiges an Geld, den Hund reisefertig zu machen.

Teilen: