Alle Kategorien
Suche

Holzterrasse Unterbau - einfach und stabil bauen

Die neue Holzterrasse soll ein langes Leben haben. Also muss der Unterbau gut konstruiert sein. Schließlich muss er die gesamte Belastung der Holzterrasse tragen und ist Regen und Feuchtigkeit ausgesetzt.

Der Terrassenuntergrund bestimmt die Lebensdauer.
Der Terrassenuntergrund bestimmt die Lebensdauer.

Was Sie benötigen:

  • Basaltsplitt
  • Imprägnierte Holzlatten
  • Wurzelschutzvlies
  • Beton
  • Gefrierbeutel

Der Unterbau für Ihre Holzterrasse richtet sich nach dem vorhandenen Untergrund. Errichten Sie die Terrasse vollständig neu, müssen Sie das Erdreich ausheben. Verfüllen Sie die etwa 15 cm tiefe Grube mit Basaltsplitt. Klopfen oder rütteln Sie die Schicht fest. Richten Sie die Splitschicht mit einer Richtlatte in der Waagerechten aus.

Holzterrasse über vorhandene Konstruktion bauen

  1. Wenn Sie über eine vorhandene Terrasse aus Betonplatten verfügen, haben Sie bereits einen idealen Untergrund. Entfernen Sie das in den Ritzen befindliche Unkraut.
  2. Um das Regenwasser unter der Terrassenfläche schneller versickern zu lassen, können Sie einzelne Betonplatten herausnehmen.
  3. Legen Sie ein Wurzelschutzvlies auf den Split oder über die vorhandenen Terrassenplatten. Es verhindert, dass Unkraut wächst oder Wurzeln nach oben wachsen.
  4. Sägen Sie die Unterkonstruktionshölzer auf die benötigte Länge zurecht. Kaufen Sie nur Hölzer, die gegen Feuchtigkeit imprägniert sind. Am besten eignen sich Dachlatten, es gibt aber Latten, die eigens für den Unterbau von Holzterrassen angeboten werden. Letztlich bestimmt der Preis die Qualität.
  5. Ordnen Sie die Hölzer im Abstand von bis zu 50 cm in der Längsrichtung an, sodass sie quer zu den später aufliegenden Terrassenhölzern verlaufen.
  6. Die Hölzer werden dann an ihren Enden über eine quer verlaufende Latte miteinander verbunden und in ihrer Liegeposition stabilisiert. Das Ganze ist dann ein Tragrahmen.
  7. Verschrauben Sie die Hölzer. Die Ecken können Sie mit einem Stahlwinkel zusätzlich verfestigen.

Unterbau mit Mörtelsäckchen stabilisieren und ausgleichen

  • Um die Latten für den Unterbau Ihrer Holzterrasse auch in der horizontalen Ausrichtung zu stabilisieren, verwenden Sie Mörtelsäckchen. Nehmen Sie kleine Gefrierbeutel und füllen Sie Estrichbeton hinein. Knoten Sie den Beutel zu und stechen Sie ein kleines Loch hinein, damit Luft und Feuchtigkeit entweichen.
  • Legen Sie die Säckchen unter Ihren Tragrahmen. Mit den Säckchen können Sie Höhendifferenzen der Unterkonstruktion leicht ausgleichen. Verwenden Sie genügend Säckchen, da sie das Gewicht der Holzterrasse tragen müssen. Der Abstand der Säckchen zueinander sollte in Abhängigkeit von der Dicke der Traghölzer 30 bis 40 cm betragen. Sie können sich im Baumarkt aber auch für Holzterrassen angebotene Kunststoffelemente kaufen, die Sie ebenfalls unter die Holzlatten legen, die aber kaum geeignet sind, die Höhendifferenzen zu beseitigen.
  • Bringen Sie den Tragrahmen mit Hammer, Richtlatte und Wasserwaage in die Horizontale.
  • Berücksichtigen Sie, dass die Terrasse ein kleines Gefälle von etwa 2 bis 3 Prozent in Bezug auf die Gesamtlänge haben sollte. Sie verhindern so, dass das Regenwasser auf dem Terrassenholz stehen bleibt und nicht abläuft.
Teilen: