Alle Kategorien
Suche

Höchstbegabt - überdurchschnittliche Intelligenz bei Kindern erkennen

Sie vermuten schon seit längerem, dass Ihr Kind höchstbegabt ist? Hier erfahren Sie, welche Anzeichen für Hochbegabung es gibt und was Sie tun sollten, wenn Sie vermuten, dass Ihr Kind hochbegabt ist.

Hochbegabte Kinder sollten gefördert werden.
Hochbegabte Kinder sollten gefördert werden.

Was Sie benötigen:

  • Beobachtungsgabe
  • Gespräche mit Pädagogen
  • Psychologen
  • IQ-Test

Anzeichen dafür, dass ein Kind höchstbegabt ist

Es ist nicht immer einfach, zweifelsfrei festzustellen, ob ein Kind höchstbegabt ist. Dazu sind eine gute Beobachtungsgabe, Gespräche mit Erziehern aus dem Kindergarten oder Lehrern und eventuell ein IQ-Test beim Psychologen notwendig.

  • Anzeichen dafür, dass Ihr Kind höchstbegabt ist, liegen vor, wenn es in allen möglichen Bereichen weiter entwickelt ist, als seine Altersgenossen. Zu diesen Anzeichen zählt etwa ein sehr früher Spracherwerb, mit frühen vollständigen Sätzen und einem großen Wortschatz.
  • Auch ein unstillbarer Wissensdurst, der sich in über das normale Maß hinausgehenden, ständigen Fragestellungen äußert, ist ein Anzeichen von Hochbegabung. Oftmals gibt sich das Kind dabei nicht mit den Antworten der Erwachsenen zufrieden und hinterfragt diese immer wieder.
  • Die frühe Wahrnehmung des Kleinkindes als eigene Person "Ich" ist ebenfalls ein Anzeichen dafür, dass Ihr Kind höchstbegabt sein könnte.
  • Ein Kind, das höchstbegabt ist, hat in den meisten Fällen ein extrem gutes Gedächtnis und kann sich enorm viele Dinge merken.
  • Wenn Ihr Kind höchstbegabt ist, wird es sich für viele Dinge interessieren und sich auch selbst Dinge wie lesen, schreiben oder rechnen beibringen.
  • Oftmals spielen höchstbegabte Kinder nicht gerne mit Gleichaltrigen, sondern umgeben sich lieber mit Erwachsenen.
  • Viele hochbegabte Kinder brauchen außerdem auffallend wenig Schlaf.
  • Je mehr dieser Anzeichen Sie bei Ihrem Kind wiedererkennen, desto wahrscheinlicher ist eine Hochbegabung.
  • Auch wenn Ihr Kind in Kindergarten oder Schule stört oder schlechte Noten hat, kann eine Hochbegabung vorliegen. Oftmals stören die Kinder, weil sie sich langweilen oder Ihre Intelligenz verbergen möchten, um nicht aufzufallen.

Reagieren Sie auf die Vermutung einer Hochbegabung

  • Wenn Sie vermuten, dass Ihr Kind höchstbegabt ist, sollten Sie mit seinen Erziehern oder Lehrern sprechen und diese fragen, was ihnen im Verhalten Ihres Kindes auffällt.
  • Suchen Sie einen Kinderarzt bzw. einen Kinderpsychologen auf. Dieser kann mithilfe mehrerer IQ-Tests feststellen, ob Ihr Kind hochbegabt ist. Ab einem IQ von 130 ist ein Kind hochbegabt. Doch nicht immer kann man mithilfe von IQ-Tests wirklich aussagekräftig etwas über die Hochbegabung sagen. Es kann jedoch ein weiterer Anhaltspunkt für diese sein.
  • Ein hochbegabtes Kind sollte gefördert werden. Einfach ein oder zwei Klassen in der Schule zu überspringen, ist dabei nicht besonders empfehlenswert, da die emotionale Entwicklung eines höchstbegabten Kindes oft noch nicht auf dem gleichen Stand ist, wie die der älteren Kinder. Zudem wird Ihr Kind auch in höheren Klassenstufen nicht unbedingt ausreichend gefördert.
  • Besser ist es, wenn Sie Ihr Kind durch den Besuch einer Schule für hochbegabte Kinder fördern. Informieren Sie sich über Vereine und Schulen für höchstbegabte Kinder in Ihrer Nähe.
Teilen: