Alle Kategorien
Suche

Hintergrundbeleuchtung reparieren - so geht's für LEDs

Um eine Hintergrundbeleuchtung zu reparieren, kommt es immer auf die Beschaffenheit der Leuchtmittel an. Wie Sie eine LED-Hintergrundbeleuchtung reparieren können, lesen Sie hier.

Eine Beleuchtung soll schon funktionieren.
Eine Beleuchtung soll schon funktionieren.

Eine Hintergrundbeleuchtung kann vielseitig sein

Es gibt verschiedene Arten der Hintergrundbeleuchtung und daher gibt es auch die verschiedensten Leuchtmittel hierfür.

  • So kann eine Hintergrundbeleuchtung ein Fenster indirekt beleuchten, indem Sie an der Gardinenleiste das Leuchtmittel anbringen. Dies ist in den meisten Fällen zwar eine Leuchtstoffröhre, doch auch dafür gibt es LEDs, die eine normale Fassung besitzen. Allerdings sollten Sie bei einem großen Fenster mindestens zwei Lampen mit LEDs anbringen, um das große Fenster auch komplett zu beleuchten.
  • Sie können aber auch nur ein Bild mit einer Hintergrundbeleuchtung ausstatten. Hierbei gibt es auch mit LEDs schon verschiedene Leuchtmittel, welche Sie dafür verwenden können. Ist der Platz zwischen Bild und Wand sehr gering, dann würden sich die flachen LED Module dafür sehr eignen, welche Sie in verschiedenen Größen bekommen können. Die Zuleitung vom Trafo bis zum Anfang der Leuchtmittel ist ausreichend lang genug, dass Sie den Trafo bequem auf den Boden legen können.

Das Reparieren von Leuchtmitteln kann einfach sein

  • Je nach Art des Leuchtmittels kann das Reparieren der Hintergrundbeleuchtung recht einfach sein. Bei den extra flachen Modulen mit LEDs brauchen Sie lediglich das einzelne defekte Modul gegen ein neues Modul austauschen. Wichtig ist beim Reparieren von Leuchtmitteln, dass Sie immer den Netzstecker herausgezogen haben, damit die Leitung stromlos ist.
  • Bei den kleinen LEDs mit Steckverbindung ist das Reparieren der Hintergrundbeleuchtung ein wenig schwieriger. Sie müssen hierbei zwar vorsichtig, doch mit ein wenig Kraftaufwand versuchen, die defekte LED aus der Fassung zu ziehen. Dabei dürfen Sie die LED nicht zu viel hin und her bewegen, da sonst der dünne Stift der LED abrechen kann. Dies geht etwas schwer, weil die LED ziemlich fest in der Fassung sitzt.
  • Beim Einsetzen sollten Sie ebenfalls vorsichtig sein, denn drücken Sie die LED zu fest zusammen, kann es durchaus passieren, dass dadurch die LED zerbricht. Sie sollten schon mit geringem Kraftaufwand die LED wieder in die Fassung drücken, bis der Stift am Fassungsende angekommen ist. Dann schalten Sie vorsichtig Ihre Hintergrundbeleuchtung ein. Wenn alle LEDs brennen, haben Sie alles richtig gemacht.
Teilen: