Was Sie benötigen:
  • Seife
  • Lavendel
  • Staubsauger, Dampfreiniger
  • Zedernholz
  • Schlupfwespen

So bekämpfen Sie Motten mit Hausmitteln

  • Motten halten sich am liebsten in dunklen Ecken auf. Deshalb sind Sie häufig in Kleiderschranken oder Teppichen zu finden. Sobald Sie eine Motte sehen, sollten Sie sie vernichten.
  • Die Tierchen hassen Gerüche. Ein uraltes Hausmittel, das ganz sicher funktioniert, ist Seife im Kleiderschrank. Anstatt teurem Mottenpapier, legen Sie einfach ein ganz normales Stück Seife zwischen Ihre Kleider. Das schreckt garantiert jede Motte ab und Ihre Klamotten riechen gut.
  • Auch Lavendelsäckchen sind sehr wirksam. Nehmen Sie ein Stofftaschentuch und geben einige frische oder getrocknete Lavendelblüten hinein. Verschließen Sie das Taschentuch und legen es in Ihren Kleiderschrank. So machen Sie Motten den Garaus. 
  • Motten lieben die Dunkelheit. Wenn Sie die Tiere oder sogar Eier in einem Ihrer Teppiche haben, legen Sie ihn am besten für ein paar Stunden in die warme Sonne nach draußen. Danach saugen Sie ihn gründlich von beiden Seiten ab. Bei sehr hartnäckigem Befall sollten Sie Ihren Teppich noch mit einem Dampfreiniger bearbeiten. Das überlebt keine Motte.
  • Zedernholz hilft ebenfalls sehr effektiv gegen Motten. Zur Vorbeugung können Sie Würfel aus Zedernholz oder spezielle Kugeln für Kleiderschranke zu Ihrer Wäsche hängen. 
  • Wer Motten in der Küche hat, muss härtere Maßnahmen ergreifen. Schließlich möchten Sie sicher keine Seife in Ihr Gewürzregal oder neben das frischgebackene Brot legen. Ein ganz Natürliches, wenn auch etwas kostspieligeres Hausmittel, sind Schlupfwespen. Diese Tiere vernichten Motten, indem Sie eigene Eier in die Eier der Motten legen. So bekämpfen Sie die Mottenplage effektiv und natürlich! Und keine Angst: Sobald Ihre Motten verschwunden sind, verschwinden auch die Schlupfwespen.