Alle Kategorien
Suche

Hauptstadt von Monaco – das sollten Sie über den Stadtstaat wissen

Das kleine Fürstentum am Mittelmeer ist weltweit bekannt. Gerne wird in Quizsendungen auch nach der Hauptstadt von Monaco gefragt, was aber eine Fangfrage ist, da es sich um einen Stadtstaat handelt, der dementsprechend beides ist. Was Sie über das faszinierende Land am Mittelmeer wissen sollten, finden Sie in diesem Artikel.

Monaco ist als Stadtstaat seine eigene Hauptstadt.
Monaco ist als Stadtstaat seine eigene Hauptstadt.

Monaco gilt als eine Hauptstadt der Reichen und Schönen

  • Mit nur knapp über zwei Quadratkilometer Fläche und einer Bevölkerung von inzwischen gut 36.000 Personen ist das Fürstentum nicht nur der zweitkleinste Staat der Welt, gleich nach dem Vatikan, sondern auch noch der mit der höchsten Bevölkerungsdichte. Gut die Hälfte davon sollen Millionäre sein, sodass der Stadtstaat oft als eine Art Hauptstadt der weltweiten Geldelite gesehen wird.
  • Monaco gilt als sehr sicherer Ort. Daher können Sie sich dort relativ unbesorgt bewegen, was aber nicht heißt, dass Sie unvorsichtig werden sollten. Es gibt eine weitreichende Überwachung durch mit der Polizei verbundener Kameras und Polizisten, die an vielen zentralen Orten stehen.
  • Es wird viel gebaut im Stadtstaat. Wundern Sie sich daher nicht, über eine nahezu immer vorzufindende Bautätigkeit. Die Immobilienpreise sind astronomisch und die Bautätigkeit ist daher ein Bombengeschäft. Darum wird immer mehr in die Höhe gebaut, die Raumnutzung fortlaufend optimiert und immer mehr Besucher fühlen sich beim ersten Besuch wie in einem "Manhattan am Meer".
  • Der Staat ist seit Ende des Zweiten Weltkriegs komplett vom Staatsgebiet der "Schutzmacht" Frankreich umgeben. Zollformalitäten oder Kontrollen gibt es an der Grenze nicht, sodass Sie einfach hineinfahren können. Monaco liegt sehr nah zu der italienischen Grenze. Dazwischen befindet sich nur der Ort Menton, der früher als Mentone zu Italien gehörte und per Abstimmung der Einwohner an Frankreich angeschlossen wurde.
  • Monaco ist vor allem deshalb zur "Reichen-Hauptstadt" geworden, da es dort seit über 100 Jahren keine direkten Steuern mehr für Privatpersonen gibt, was viele äußerst wohlhabende Menschen angelockt hat. So kommt es, dass aktuell nur circa ein Fünftel der Bevölkerung monegassische Staatsbürger sind. Fast die Hälfte besteht aus Franzosen und Italienern, wobei der Anteil an Franzosen stetig sinkt, da durch ein relativ neues Abkommen mit Frankreich deren Staatsbürger - als einzige Ausnahme trotz Wohnsitz im Fürstentum - auch dort ihre Steuern an ihr Heimatland entrichten müssen.
  • Um sich vor Ort zu verständigen, ist Französisch, die offizielle Amtssprache, von Vorteil, ebenso Italienisch oder Englisch, mit dem man ohne Probleme durchkommt. Hier und da wird auch Deutsch verstanden. Die Urbevölkerung spricht immer noch Monegassisch, einem dem Ligurischen verwandten Dialekt.

Der Küstenort ist ein lohnendes, touristisches Ziel

  • Um Monaco in Ruhe zu besuchen, empfiehlt sich die Benutzung der örtlichen Busverbindungen. Der Preis ist bewusst niedrig gehalten und kostet nur ein Euro pro Fahrt, bzw. drei Euro für die Carte Touristique Journaliere, die Touristen-Tageskarte. Beide bekommen Sie direkt beim Fahrer. Da der Stadtstaat sehr eng ist und es oft zu Staus kommt, ist dies die eindeutig bessere und stressfreiere Möglichkeit.
  • Sehenswert sind unter anderem die verwinkelte Altstadt, der Palais du Prince mit seiner Renaissancefassade und der Jachthafen, in dem stets spektakuläre Privatboote liegen. Auch ein Bummel ohne festes Ziel ist lohnenswert, bei dem man einfach das mediterrane Flair und die mondäne Atmosphäre genießt oder ein Besuch des weltberühmten Spielcasinos.
  • Auch Kulturfans kommen auf Ihre Kosten. Ein Besuch des Musée Océanographique, dem ozeanografischen Museum oder der Oper lohnt sich, in dem auch erstklassiges Ballett aufgeführt wird. Viele große Stars treten hier auf.
  • Monaco ist auch Austragungsort vieler sportlicher und sonstiger Veranstaltungen, deren Besuch ebenfalls lohnt. Das berühmte Formel 1 Rennen finden jährlich statt, ebenso wie eines der wichtigsten Tennisturniere der Herren, die Monte Carlo Masters. Das bedeutendste Pokerturnier in Europa ist das EPT Monte Carlo. Zu Beginn jeden Jahres findet auch das Internationale Zirkusfestival statt, bei dem Künstler auch im Freien zu bewundern sind.
Teilen: