Alle Kategorien
Suche

Hannibal Lecter und die klassische Musik - Erklärung

Hannibal Lecter bekannt aus "Das Schweigen der Lämmer" ist nicht nur wegen seiner ausgefallenen Morde bekannt geworden, sondern auch wegen seines eigentümlichen Charakters. Seine Affinität zur klassischen Musik ist ein Merkmal davon.

Hannibal Lecter gehört zu legendären Serienkillern.
Hannibal Lecter gehört zu legendären Serienkillern.

Hannibal Lecter und sein Hang zur klassischen Musik sind nicht nur für Fans legendär, sondern auch viele Musikliebhaber wissen um die ausgefallenen Stücke, welche auch in den Filmen vereinzelt gespielt werden.

Hannibal Lecter und Italien

  • Wie Sie vielleicht bemerkt haben, hat es vor allem die italienische Oper Hannibal Lecter angetan. Verdi gehörte selbstverständlich mit dazu. Im Film "Hannibal" besucht Lecter eine Oper in Florenz. Hier wird ein Ausschnitt aus der Arie "Vide Cor Meum" gespielt. Diese wurde speziell für den Film von Patrick Cassidy komponiert und ist angelehnt an das erste Sonett aus Dantes "La vita nuova".
  • Hannibal Lecter hält sich genau wie sein Vorbild Hannibal Barkas gern in Italien auf. Doch während sein Vorbild Krieg gegen die Römer führte, verehrt Lecter die italienische Kunst und Geschichte. Er hält im Film sogar Vorträge über die italienische Kunst.
  • Allen italienischen Künstlern voran, liebt Hannibal "Dante". Im Film zitiert er oft den Künstler: "Ich mache mir mein eigenes Haus zu meinem Galgen." (Dante, Hölle, 13. Gesang) Gerade diese intelligenten Sätze sind es auch, welche die Zuschauer so faszinieren. 

Klassische Musik-Stücke im Überblick

Der Soundtrack des Filmes "Hannibal" enthält vor allem Musik von Hans Zimmer. Doch sehr berühmt wurde die Arie von Patrick Cassidy "Vide Cor Meum". 

  • Wenn Sie zudem gern Klavierstücke hören oder spielen, dürfte Ihnen im Film wdie "Aria Da Capo" von Johann Sebastian Bach aus seinen »Goldberg-Variationen« aufgefallen sein. Pianist ist hier allerdings nicht Anthony Hopkins, sondern Glenn Gould.
  • Wie Sie vielleicht wissen, setzt Hans Zimmer oftmals seine klassischen Stücke (wie auch bei "Hannibal") mit einem breiten Symphony Orchester in Szene wie beispielsweise bei "To Every Captive Soul" - dem Lied, als Hannibal Clarice seine Liebe gesteht. Ebenso kommen wunderbare Kinder- und Erwachsenenchöre zur Geltung. 
  • Auch der "Donauwalzer" (An der schönen blauen Donau) von Johann Strauss kommt im Film "Hannibal" zum Einsatz (wenn auch etwas abgewandelt) und vervollständigt die Symbiose der klassischen Musik und der Intelligenz Lecters.

Fazit: Ohne die klassische Musik im Film und ohne den Hang zu ihr würde "Hannibal" längst nicht so wirken, wie er ist. Man könnte fast sagen Lecters Genialität und die klassische Musik sind eng miteinander verbunden. "Tata!"

Teilen: