Was Sie benötigen:
  • Heizung
  • Wattestäbchen
  • Trockentuch
  • evtl. Silicagel

Weiterer Autor: Dr. Hannelore Dittmar-Ilgen

Bild 1

Die ersten Schritte nach einem Wasserschaden

  1. Hat Ihr Handy einen Wasserschaden erlitten, entfernen Sie im ersten Schritt zunächst den Akku, wenn Sie es reparieren möchten. Sofern Sie noch andere Einzelteile von Ihrem Handy abnehmen können, sollten Sie dies ebenfalls tun. Die SIM-Karte sollten Sie ebenfalls direkt entfernen und gut abtrocknen. D
  2. Haben Sie Ihr Handy nach dem Wasserschaden in seine Einzelteile zerlegt, nutzen Sie nun ein Wattestäbchen, damit Sie klar erkennbare Wassertropfen damit aufsaugen und entfernen können. Gehen Sie dabei allerdings wirklich ganz behutsam vor, damit die Elektronik keinen Schaden durch das Reparieren nimmt.
Bild 4

Das Handy mithilfe einer Heizung reparieren

  1. Im nächsten Schritt breiten Sie ein Trockentuch auf einer Heizung aus, auf welcher Sie die Einzelteile Ihres Handys nach dem Wasserschaden trocknen können, um dieses zu reparieren. Benutzen Sie niemals einen Föhn. Denn damit kann es passieren, dass Sie die Feuchtigkeit erst in wichtige Teile des Handys hineinblasen. Außerdem sollten Sie darauf achten, dass die Temperatur an der Heizung nicht zu hoch eingestellt ist, sodass vielleicht Kunststoffteile Ihres Handys während der Reparatur schmelzen könnten.
  2. Zur Sicherheit können Sie noch Silicagel besorgen und zusammen mit dem Handy in eine Schale geben. Dieser Trockenstoff sorgt dafür, dass noch vorhandene Restfeuchtigkeit aus dem Innenleben des Handys herausgezogen wird.
  3. Nach dem Trocknen bauen Sie Ihr Handy ganz einfach wieder zusammen, legen die SIM-Karte ein und probieren das Gerät aus. Sind Sie beim Reparieren Ihres Handys sorgfältig vorgegangen und war das Gerät nicht zu lang im Wasser, könnten Sie Glück haben.
Bild 6