Alle Kategorien
Suche

Halsverspannung - was tun?

Eine Halsverspannung kennen viele Menschen. Kaum jemanden erwischt es nicht mindestens ein Mal in seinem Leben, dass der Kopf sich nicht richtig drehen lässt und der Nacken schmerzt.

Ein verspannter Hals stört.
Ein verspannter Hals stört.

Was Sie benötigen:

  • Wärmflasche
  • Bewegung
  • Entspannung
  • Haltungsschulung

Was eine Halsverspannung ist

  • Bei einer Halsverspannung sind die Muskeln um den Hals herum zu sehr angespannt. Meist machen sich diese Probleme aber nicht im Verlauf der Muskeln bemerkbar, sondern an deren Enden. Im Falle des Halses also am Schädelrand oder im Nacken.
  • Der Schädelrand befindet sich am unteren Ende des Hinterkopfes. Wenn Sie sich mit einer Hand über den Kopf streichen, als würden Sie die Haare nach hinten streichen, spüren Sie irgendwann den Rand des Schädels. Wenn das schwer ist, halten Sie immer wieder inne und bewegen den Kopf. Am Schädelrand findet die größte Bewegung statt.
  • Der Nacken ist das Gebiet zwischen Halsende und Schultern. Hier befinden sich viele Muskeln mit teilweise großer Muskelmasse.
  • Die häufigsten Ursachen für eine Halsverspannung sind Kälte, zu wenig Bewegung, eine ungünstige Haltung und als belastend empfundene Situationen.

Wärme hilft bei Muskelproblemen

  • Woher auch immer die Halsverspannung kommt, Wärme hilft in der Regel immer. Da fast jeder eine Wärmflasche zu Hause hat, naht hier unkomplizierte Hilfe. Füllen Sie die Wärmflasche mit gut warmem Wasser, legen Sie zwischen die Wärmflasche und den Hals noch ein feuchtes Handtuch und entspannen Sie sich.
  • Die Wärme ist allerdings nur der Anfang der hilfreichen Maßnahmen. Besonders dann, wenn Ihnen Halsverspannungen häufiger begegnen, sollten Sie sich Gedanken um die Ursache machen und bei dieser ansetzen. Dabei kann eine Physiotherapie sehr hilfreich sein.
  • Wenn dauerhaft Kälte der verursachende Faktor ist, dann überdenken Sie Ihre Kleidung. Entweder Sie ziehen sich grundsätzlich mehr Sachen an oder tragen einen Schal oder ein Tuch um den Nacken.
  • Zu wenig Bewegung als Ursache tritt häufig dann auf, wenn Sie sich tagsüber in den immer gleichen Haltungen bewegen oder aber viel sitzen. In beiden Fällen gilt also: Versuchen Sie, so oft wie möglich die gewohnte Haltung zu verlassen oder aber sich im Ausgleich abends mehr zu bewegen.
  • Wenn eine ungünstige Haltung die Ursache ist, hilft nur und ausschließlich eine Haltungsschulung. Hier lernen Sie, was eine günstige Haltung ist und auch die dazugehörigen Übungen. Das hat aber nur Erfolg, wenn Sie beides dauerhaft umsetzen.
  • Situationen, die für Sie belastend sind, können ebenfalls Halsverspannungen hervorrufen. Der erste Schritt ist hier, die Situation zu erkennen und dann zu einem entspannteren Umgang verändern. Alternativ können Sie sich aber auch zum Ausgleich gezielt entspannen und so einen gereizten Nacken in Zukunft vermeiden.
Teilen:
Der Inhalt der Seiten von www.helpster.de wurde mit größter Sorgfalt, nach bestem Wissen und Gewissen erstellt. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit kann gleichwohl keine Gewähr übernommen werden. Aus diesem Grund ist jegliche Haftung für eventuelle Schäden im Zusammenhang mit der Nutzung des Informationsangebots ausgeschlossen. Informationen und Artikel dürfen auf keinen Fall als Ersatz für professionelle Beratung und/oder Behandlung durch ausgebildete und anerkannte Ärzte angesehen werden. Der Inhalt von www.helpster.de kann und darf nicht verwendet werden, um eigenständig Diagnosen zu stellen oder Behandlungen anzufangen.