Alle Kategorien
Suche

Haben Äpfel Kohlenhydrate?

Fast jeder, der seine Figur pflegt, fragt nach den Kohlenhydraten in den Lebensmitteln. Haben Äpfel welche? Obst ist zwar sehr gesund, dennoch versteckt sich darin Fruchtzucker.

Äpfel sind sehr gesund.
Äpfel sind sehr gesund.

Eine Definition der Kohlenhydrate

Kohlenhydrate sind wichtige Energielieferanten.

  • Experten wissen mittlerweile, dass Kohlenhydrate ein großer Bestandteil der Nahrung sind. Gerade weil sie ein wichtiger Energielieferant sind. Haben Äpfel welche?
  • Die Energielieferanten sind sozusagen für das Gehirn und die Muskeln ein Treibstoff und sie bestehen aus Zuckermolekülen.
  • Die meisten stecken in Kartoffeln, im Brot, in den Nudeln aber auch im Obst.
  • Da der Mensch rund um die Uhr Energie benötigt, sind diese Zuckermoleküle sehr wichtig, sogar im Schlaf. Gemessen wird diese Energie in Kilokalorien oder Kilojoule.
  • Frisch und knackig müssen Äpfel beim Abbeißen sein. Mit seiner Fülle an wertvollen …

  • Im Vergleich zum Fett haben die Zuckermoleküle weniger Kalorien. Ein Gramm Fett liefert pro Gramm neun Kilokalorien, die Moleküle nur vier.
  • Die Zuckermoleküle werden unterteilt in drei Gruppen: Einfachzucker, Zweifachzucker und Mehrfachzucker.
  • Monosaccharide (Einfachzucker) sind mit die wichtigsten. Sie liefern Frucht- und Traubenzucker (Glukose und Fructose).
  • Disaccharide (Zweifachzucker) ist bekannt unter dem Haushaltszucker aber auch Milch- und Malzzucker. Diese stecken in den Süßigkeiten. Es sind leider die sogenannten schlechten und leeren Kohlenhydrate.
  • Polysaccharide (Mehrfachzucker) finden Sie in Stärke: Vollkornprodukten, Kartoffeln, Hülsenfrüchte oder Getreide.

Die Zuckermoleküle haben leider einen schlechten Ruf. Doch sollten Sie sich nicht davon abschrecken lassen. Haben die Äpfel eigentlich welche?

Diese Inhaltsstoffe haben Äpfel

  • Äpfel haben Kohlenhydrate. Das liegt am Fruchtzucker. Allerdings stellt sich die Frage: Sind es die guten oder schlechten Zuckermoleküle? Es sind die guten.
  • Äpfel haben sogar eine Menge Kohlenhydrate. Ein Apfel von etwa zweihundert Gramm hat hundert Kilokalorien. Das sind 420 Kilojoule. Der Apfel ist gesund, auch wenn er viele Zuckermoleküle enthält. Er liefert nämlich noch Eiweiße und Ballaststoffe.
  • Experten raten, mindestens einen Apfel pro Tag zu essen, weil er auch noch Natrium, Kalzium und Kalium enthält. Allerdings auch eine Menge Vitamine wie beispielsweise Vitamin C, E und B-Vitamine. Zusätzlich stecken in Äpfel sekundäre Pflanzenstoffe.
  • Das heißt, dass diese Inhaltsstoffe antioxidativ wirken und einen wichtigen Beitrag zur Entgiftung des Körpers liefern. Die Ballaststoffe regen die Verdauung an und es soll sogar Hinweise darauf geben, dass die Substanzen vor Krebs schützen sollen.

Obwohl Äpfel Kohlenhydrate haben, sind die Früchte sehr gesund. Auch abends dürfen Sie ruhig einen essen.

Teilen: