Alle Kategorien
Suche

Großer Schweizer Sennenhund - Lebenserwartung und Wissenswertes

Wenn Sie auf der Suche nach einem freundlichen aber wachsamen Hund mit hoher Lebenserwartung sind, lohnt es sich, über den Großen Schweizer Sennenhund nachzudenken. Dieser wird von Liebhabern auch Großer Schweizer genannt und ist der am wenigsten verbreitetste der Sennenhunde.

Sennenhunde waren ursprünglich Karrenhunde.
Sennenhunde waren ursprünglich Karrenhunde.

Lebenserwartung und Wissenswertes über die Sennenhunde

  • Die Sennenhunde stammen alle aus der Schweiz und sehen sich teilweise sehr ähnlich. Alle haben schwarzes Fell mit rostroten und weißen Abzeichen sowie häufig eine weiße Schwanzspitze. Sie wurden ursprünglich als Zughunde eingesetzt, um Karren durch die Straßen zu ziehen. Eine weitere Aufgabe war das Bewachen von Haus und Hof.
  • Ein Großer Schweizer Sennenhund kann bis zu 60 kg wiegen und ist mit bis zu 70 cm Schulterhöhe der Größte unter ihnen. Im Gegensatz zum Berner Sennenhund ist er stockhaarig. Sein Fell ist nur ca. 4 cm lang.
  • Diese Rasse hat eine Lebenserwartung von ungefähr 12 Jahren. Das ist für seine Größe recht hoch. Andere Rassen diese Größe erreichen dieses Alter meistens nicht.

Großer Schweizer Sennenhund - Charakter und Haltung

  • Dieser Hund ist nicht nur ein großer, sondern auch ein gutmütiger, wenn auch leicht dickköpfiger Begleiter. Er reagiert meist freundlich auf Menschen und Tiere, wenn er diese als Welpe bereits kennengelernt hat. Dennoch ist er wachsam, aber selten aggressiv.
  • Wenn Sie sich einen Welpen anschaffen, ist eine Hundeschule empfehlenswert. So ein großer Hund muss erzogen werden, da Sie ihn anderenfalls später nicht mehr an der Leine halten können und hinterhergezogen werden. Auch den Umgang mit anderen Menschen sollte er gleich lernen, denn kaum jemand möchte später von einem Hund dieser Größe angesprungen werden.
  • Der Große Schweizer Sennenhund fühlt sich draußen sehr wohl. Das ist neben seiner Wachsamkeit ein Grund, der diese Rasse für Wohnungshaltung ungeeignet macht. Ein Haus mit Garten, den er bewachen kann, ist genau das Richtige für ihn.
  • Aufgrund des fehlenden Familienanschlusses ist Zwingerhaltung bei dieser Rasse, genau wie bei allen anderen Hunden, abzulehnen. Nur bei artgerechter Haltung erreicht er seine mögliche Lebenserwartung.
Teilen: