Alle Kategorien
Suche

Gewissenskonflikte - Beispiele aus dem Alltag und wie Sie eine Lösung finden

Sie müssen sich zwischen zwei Dingen entscheiden und kommen in Gewissenskonflikte. Beispiele, wie Sie sich bei einem Dilemma richtig verhalten, finden Sie hier.

Achtung schlechtes Gewissen.
Achtung schlechtes Gewissen. © Gerd_Altmann / Pixelio

Wie sollen Sie sich bloß entscheiden? Gehen Sie zu dem Geburtstag Ihrer besten Freundin oder bleiben Sie doch zu Hause, weil Sie keine Lust auf Party haben? Sie befinden sich schnell in derartigen Situationen und schon sind sie da: Gewissenskonflikte. Beispiele und Entscheidungswege, wie Sie solche Situationen lösen können, lesen Sie hier.

Gewissenskonflikte sind oft Zwickmühlen

  • Das Gewissen steuert viele Handlungen des Menschen. Und Menschen fühlen sich normalerweise gut, wenn sie ihrem Gewissen folgen.
  • Gewissenslosigkeit ist eine Störung des menschlichen Verhaltens.
  • Die Struktur des Gewissen folgt kulturellen Regeln. So spielt auch die Erziehung eine wichtige Rolle bei der Gewissensherausbildung.
  • Erklärungen für Gewissenskonflikte und Beispiele dafür sind etwa, wenn Sie mehreren Menschen gleichzeitig gerecht werden wollen, was Sie aber in einer momentanen Lage nicht können. Sie wollen in so einer Situation niemanden enttäuschen, müssen aber eine Entscheidung treffen, wobei Sie wissen, dass Sie jemanden wahrscheinlich enttäuschen werden.

Beispiele für Dilemmasituationen

  • Ein Beispiel für eine solche Dilemmasituation ist etwa, wenn Sie eine Zusage für eine Lehrstelle bereits in Ihren Händen halten. Nun bekommen Sie aber noch eine weitere Zusage für eine Lehrstelle. Und dies ausgerechnet von der Firma, bei der Sie unbedingt anfangen wollten. Jetzt müssen Sie sich entscheiden. Schwierig wird die Lage, wenn die erste Firma Ihnen auch sympathisch war und Sie den Arbeitgeber eigentlich nicht enttäuschen wollen.
  • Oder Sie haben sich mit Ihrem besten Freund verabredet. Aber eigentlich möchten Sie etwas mit Ihrem Partner unternehmen. Aber einfach so absagen? Das möchten Sie auch nicht.
  • In solchen Lagen ist das Beste, Sie reden offen über das was Sie wollen und begründen Ihre Entscheidungen. Im Fall der Entscheidung für eine Lehrstelle könnten Sie mit der Firma offen über Ihre Gefühlslage sprechen und dem Unternehmensinhaber erklären, dass Sie Ihre Traumstelle gerne antreten möchten. Gleichzeitig können Sie auch darauf hinweisen, dass Sie wirklich gerne die andere Lehrstelle ansonsten angetreten hätten. Und Ihrem Freund können Sie vielleicht erklären, dass Sie Ihre Partnerin gerne mit dabei hätten.

Gewissenskonflikte sind mit Sicherheit keine angenehmen Situationen. Doch oft lassen sich durch klare Aussprachen Gewissenskonflikte aus dem Weg räumen.

Teilen: