Alle Kategorien
Suche

Gestik und Mimik - Erklärung

Die Gestik und Mimik sagt über einen Menschen so ziemlich alles aus. Zumindest, wenn man aufmerksam genug ist und darauf achtet. Sicherlich gibt es Menschen, die immer wieder versuchen, eben diese zu verstellen, aber nur den wenigsten gelingt dies auch.

Die Gestik und Mimik verrät fast alles.
Die Gestik und Mimik verrät fast alles.

Die Unterschiede zwischen Gestik und Mimik

  • Als Gestik können Sie die körperlichen Tätigkeiten, wie das Bewegen der Arme, der Hände, der Finger, des Kopfes oder auch der Beine bezeichnen.
  • Die Mimik findet in der Gesichtsoberfläche statt. Hauptsächlich Mund und Augen sprechen Bände. Sie könnte auch als Ausstrahlung bezeichnet werden.
  • Beides werden Sie eher unbewusst von sich preisgeben. Wenn Sie im Gespräch mit jemandem sind, werden Sie zigtauende Gestiken und Mimiken von sich geben, ohne dass Sie dies überhaupt bemerken. Selbst Ihr Gegenüber wird diese eher unbewusst wahrnehmen. Es sei denn, es ist ein sehr aufmerksamer Mensch, wie beispielsweise ein Mentalist oder eben jemand, dem Ihre wahre Gefühlswelt wichtig ist.
  • Denn es hat sehr viel mit Psychologie zu tun und kann so einiges über das Gegenüber verraten. Stellen Sie sich einen kleinen Säugling vor. Dieser kann nicht sprechen, aber enorm fühlen. Die erste Kommunikation zwischen Mutter und Kind findet durch Gestik und Mimik statt. Wenn Sie lächeln, wird Ihr Kind zurücklächeln. So einfach ist das!
  • Sind sie genervt, zappeln herum und haben den entsprechenden Gesichtsausdruck sowie auch die Körperhaltung dazu, wird gerade Ihr Kind dies sofort spüren und höchstwahrscheinlich in Weinen beziehungsweise Schreien ausbrechen.

Erlernen Sie die Aufmerksamkeit

  • Versuchen Sie einmal bewusst, gerade im nächsten Gespräch mit jemandem auf dessen Verhalten zu achten. Beobachten Sie, was die Augen aussagen, schauen Sie, was mit dessen Händen geschieht. Es gibt viele Menschen, die mit dem Mund lachen, die Augen aber starr bleiben. In dem Moment, ist es kein echtes Lachen. Achten Sie darauf. Bei einem echten Lachen lachen die Augen immer mit.
  • Genauso können Sie das Lügen erkennen. Gerade, wenn Sie ein Kind haben, ist dies manchmal gar nicht so schlecht. Wenn Sie aufmerksam genug sind, werden Sie erkennen, ob Sie angelogen werden. Es ist immer und bei jedem ein extrem unsicherer Ausdruck. Die Augen schweifen beim Lügen meist ab. In dem Moment, wo Sie angelogen werden, wird der Gegenüber Ihnen nicht direkt in die Augen schauen.
  • Um ein Beispiel für die Gestik zu nennen, ist zum Beispiel das Verschränken der Arme eine Äußerung der Unsicherheit. Ein gerades Stehen mit dem Kopf ein wenig nach oben wiederum ist ein Zeichen von Selbstsicherheit.
  • Wenn Sie die Gestik und Mimik ein wenig studiert haben, was nur mit Aufmerksamkeit funktioniert, dann fangen Sie an, sich selbst zu beobachten. Sie werden so viel über sich lernen. Verschränken Sie beispielsweise oft die Arme? Dann fangen Sie an, an Ihrem Selbstwertgefühl zu arbeiten.

Gestik und Mimik sind eigentlich nur zwei Wörter. Aber man könnte eine unendliche Story daraus machen, da sie so viel über die Menschen und deren Verhalten aussagt. Eine wirklich sehr interessante Sache, wenn Sie anfangen, sich damit zu beschäftigen. 

Teilen: