Alle Kategorien
Suche

Gesellenprüfung für Tischler - so bereiten Sie sich vor

Sie stehen nun am Ende Ihrer Ausbildungszeit zum Tischler und die Gesellenprüfung steht bevor. Doch wie bereitet man sich am besten vor und was ist zu beachten? Lesen Sie hier, wie Sie sich aktiv auf die bevorstehenden Prüfungen vorbereiten können.

Gesellenprüfung für Tischler bestehen
Gesellenprüfung für Tischler bestehen

Was Sie benötigen:

  • Konzentration
  • Zeit
  • Ruhe

Die effektivsten Lernmethoden für die Gesellenprüfung

  • Zuvor sollten Sie sich angewöhnen, zyklisch zu lernen. Gehen Sie alle Unterlagen und wichtige Themen durch und versuchen Sie nicht nur die einzelnen Punkte zu verstehen, sondern auch anwenden zu können. Ausgehändigte Unterlagen sollten wiederholt durchgegangen und notfalls auch mit weiteren Personen besprochen werden. Selbst tätig zu werden und der daraus resultierende sichere Lerneffekt ist eine sehr wichtige Voraussetzung für das Bestehen der Gesellenprüfung für angehende Tischler. Nehmen Sie sich besonders für diese Vorbereitungsvariante viel Zeit und achten Sie auf ausreichend vorhandene Konzentration und Ruhe.
  • Aber nicht nur vor den Prüfungen ist gleichmäßiges Lernen für Sie notwendig, sondern schon während der gesamten Ausbildungszeit. Scheinen Ihnen Dinge unklar, so scheuen Sie nicht vor eventuellen Fragen zurück - lieber einmal mehr gefragt als einmal zu wenig. Des Weiteren sollten Sie offen für mögliche Kritik sein. Die Ausbilder übermitteln Ihnen somit Verbesserungsvorschläge für einen bestmöglichen Abschluss Ihrer Lehre.
  • Gegenseitige Hilfe für Sie und Gleichgesinnte: Manchmal ist das Lernen in kleineren Gruppen effektiv. Leistungsschwächere Prüflinge haben so die Chance von Gleichgesinnten mit besseren Leistungen Ratschläge anzunehmen. Durch gegenseitiges Erklären werden Aussagen gefestigt und Prüfungsthemen können sicherer behalten werden. Ein lockeres Lernen unter Freunden und Bekannten ist also eine gute Option, um eventuelle Schwergebiete nochmals zu besprechen.
  • Sind Sie eher jemand, der durch Zuhören besser lernt, können Sie sich wichtige Passagen von jemandem vorlesen lassen und somit bessere Lernerfolge erzielen.
  • Oder sind Sie der "Schreib-Lerner"? Ist dies bei Ihnen der Fall, ist es ratsam, wenn Sie den zu lernenden Stoff wiederholt aufschreiben. Dadurch prägen Sie sich die Prüfungsthemen besser ein.
  • Wenn Sie genau wissen, welche Worte beziehungsweise Abschnitte aus Ihren Unterlagen wichtiger Lernstoff sind, können Sie diese jeweils auf einen Zettel schreiben und an verschiedenen Stellen in Ihrer Wohnung verteilen. Der Effekt: Jedes Mal, wenn Sie an dieser Stelle vorbeikommen, werden Sie praktisch dazu aufgefordert, sich mit diesen Punkten zu beschäftigen. Dies hilft beim besseren Merken.

Tipps gegen Prüfungsangst für angehende Tischler

  • Während der Arbeitsaufgabe für einen Kunden gilt es, Ruhe zu bewahren. Arbeiten Sie konzentriert und greifen Sie auf all das zurück, was Sie gelernt haben und wissen. Hier ist saubere Arbeit gefragt und es steht Qualität statt Quantität im Vordergrund. Nehmen Sie die Aufgabe des Kunden ernst und arbeiten Sie sich Schritt für Schritt voran.
  • Im schriftlichen Teil der Gesellenprüfung stehen folgende Themen an: Gestaltung und Konstruktion, Planung und Fertigung, Montage und letztendlich auch Wirtschafts- und Sozialkunde.
  • In der Vorbereitung auf die Arbeitsaufgabe sollten Sie der Reihenfolge nach die Punkte beachten. Zuerst gestalten und konstruieren Sie das anzufertigende Stück. Anschließend planen und fertigen Sie es, letztendlich montieren Sie das fertige Tischler-Stück. Lassen Sie es doch von einer außenstehenden Person bewerten und nehmen Sie Kritik an. Wer diese Vorgehensweise beherrscht, muss nicht mehr allzu viel lernen. Für den wirtschaftlichen und sozialen Teil hilft neben der Anwendung nur das regelmäßige Lernen.
  • Haben Sie vielleicht den richtigen Zeitpunkt verpasst, an dem es an der Zeit gewesen wäre, das aktive Lernen zu beginnen? Dann sollten Sie sich deutlich vor Augen führen, dass es nicht möglich ist, den Lernstoff mehrerer Jahre schnell zu lernen. Für solche Situationen bieten sich Crashkurse für Ihre Berufsrichtung an. Möglicherweise stellt ein solcher Kurs die Rettung in der letzten Sekunde dar und gerade deswegen sollten Sie ein schnelles Auffassungsvermögen haben.
  • Eine weitere für Sie geeignete Methode, die zur Prüfungszeit Abhilfe verschaffen kann, ist die Nachfrage bei bereits ausgelernten Tischlern. Diese können Sie fragen, wie sie selber die Gesellenprüfung gemeistert haben und wie sie sich vorbereitet haben.

Wenn Sie diese Punkte beachten, werden Sie sicher mit etwas mehr Ausgeglichenheit in die Gesellenprüfung gehen können. Daraus resultiert eine höhere Chance des Bestehens.

Teilen: