Alle Kategorien
Suche

Berichtsheft als Schreiner führen - so geht's

Das Berichtsheft ist ein wichtiges Hilfsmittel. Es deckt Lücken auf und dokumentiert den Verlauf Ihrer Ausbildung zum Schreiner. Betrachten Sie das Ausfüllen nicht als lästige Pflicht, sondern nehmen Sie sich viel Zeit dafür. Beginnen Sie nicht erst kurz vor den Prüfungen damit, es auf den neusten Stand zu bringen. Einerseits bleibt so keine Zeit mehr fürs Lernen, zudem könnten Ihnen Erinnerungslücken einen Strich durch die Rechnung machen.

Schreiner arbeiten viel mit Holz.
Schreiner arbeiten viel mit Holz.

Berichtsheft richtig führen - Hinweise

  • Fragen Sie Ihren Ausbilder nach Vordrucken oder legen Sie sich auf Ihrem PC Tabellen ab. Diese füllen Sie regelmäßig aus, es gibt Muster für wöchentliche oder tägliche Berichte.
  • Heften Sie die Berichte regelmäßig ab, zudem sollten Sie das Berichtsheft einmal im Monat Ihrem Ausbilder vorlegen. Dieser kann Ihre Einträge überprüfen und Ihnen Hinweise geben. Mit einer Unterschrift bestätigt er die Richtigkeit Ihrer Angaben.
  • Machen Sie sich Notizen, damit Sie nichts vergessen. Für das Berichtsheft selbst genügen Stichpunkte.
  • Damit Sie nicht nachlässig werden, sollten Sie sich einen festen Zeitpunkt aussuchen, zu dem Sie die Tages- oder Wochenberichte schreiben. Machen Sie ein Ritual daraus, damit das Ausfüllen seinen negativen Beigeschmack verliert. So könnten Sie etwa Ihr Lieblingsgetränk bereitstellen.
  • Schreiben Sie auf, welche Tätigkeiten Sie im Ausbildungsbetrieb ausführen, ergänzen Sie Inhalte aus der Berufsschule.

Ausbildung zum Schreiner - typische Aufgaben

Grundlage Ihrer Ausbildung ist der Rahmenplan Ihrer Ausbildungsverordnung. Diese erhalten Sie zusammen mit Ihrem Vertrag. Sie können den Plan aber auch bei Ihrer Innung nachbestellen oder im Internet nachsehen. Aufgaben und Tätigkeiten, die Sie hier finden, sollten Sie im Berichtsheft thematisieren.

  • Im Laufe Ihrer Ausbildung zum Schreiner lernen Sie, die verschiedenen Holzarten zu unterscheiden. Sie lernen die Eigenschaften kennen, außerdem erfahren Sie Wissenswertes zum Transport und Lagerung, außerdem werden Sie erfahren, wie man Fehler im Holz erkennt.
  • Daneben sollten Sie sich mit dem Umweltschutz, Sicherheits- und Arbeitsschutzmaßnahmen im Betrieb auseinandersetzen. Beschreiben Sie, etwa, welche Maßnahmen Sie im Umgang mit elektrischen Geräten anwenden müssen.
  • Sie arbeiten mit den verschiedensten Werkzeugen und Geräten. Als angehender Schreiner sollten Sie lernen, wie Sie diese Hilfsmittel einsetzen, reinigen, schärfen  warten, instand setzen und reparieren. Beschäftigen Sie sich mit den einzelnen Werkzeugen, aber auch mit dem Aufbau und der Funktionstüchtigkeit Ihrer Werkbank.
  • Als Schreiner arbeiten Sie hauptsächlich mit Holz. In der Ausbildung lernen Sie, wie man verschiedene Elemente herstellt und diese zusammensetzt. So sollten Sie bei der Prüfung wissen, wie Breiten-, Nagel-, Klammer-, Schraub-, Rahmen-, Kasten- und Gestellverbindungen angefertigt werden. Beschreiben Sie in Ihrem Berichtsheft die einzelnen Arten.
  • Auch die Arbeit mit den Kunden Ihres Betriebes sollte Bestandteil Ihrer Berichte sein. Wie läuft eine Bestellung ab? Wie gehen Sie vor, um ein bestelltes Stück anzufertigen? Legen Sie die einzelnen Arbeitsschritte und -mittel fest, erstellen Konstruktionszeichnungen und kontrollieren Ihre Ergebnisse. Auch die Oberflächenveredelung sowie die Arbeit mit Metallen und Glas sollte in Ihrem Heft Erwähnung finden. 
  • Während Ihrer Ausbildung lernen Sie außerdem verschiedenste technische Dokumente wie Tabellen, Diagramme, Handbücher und Betriebsanleitungen zu lesen und zu verstehen.
Teilen: