Alle Kategorien
Suche

Geisterstädte in Deutschland - so gelingt ein gruseliger Ausflug

Sie wollen sich mal so richtig gruseln und einen verlassenen Ort - eine sogenannte Geisterstadt - in Deutschalnd besuchen? Dann finden Sie hier ein paar hilfreiche Tipps.

Geisterstädte in Deutschland sind das perfekte Ziel für gruselige Ausflüge.
Geisterstädte in Deutschland sind das perfekte Ziel für gruselige Ausflüge.

Gerade aus amerikanischen Filmen kennen Sie sicher das Phänomen "Geisterstadt". Im Kino sind solche Orte meist von Monstern oder Mutanten bewohnt. In Wahrheit ist der Besuch von Geisterstädten weniger spektakulär, doch der Anblick völlig menschenleerer Straßen und Häuser kann dennoch befremdlich, faszinierend und unheimlich sein.

So finden Sie deutsche Geisterstädte

  • Dass ganze Städte in Deutschland von Menschen verlassen werden, hat meist einen guten Grund. Oft fallen diese Orte dem Braunkohle-Tagebau zum Opfer, was bedeutet, dass sie nach ihrer Verwaisung nicht lange stehen bleiben. Wenn Sie eine Geisterstadt besuche wollen, ist es also ganz wichtig, sich zu erkundigen, ob die Stadt überhaupt noch steht. Dies können Sie beispielsweise telefonisch oder per E-Mail an das Rathaus des Nachbarortes tun. Doch wie finden Sie überhaupt eine interessante Stadt?
  • Hierzu müssen Sie zuerst ein wenig Detektivarbeit leisten. Geben Sie in das Fenster Ihrer Suchmaschine "Geisterstadt +Deutschland" ein. Sie bekommen dann eine Menge Ergebnisse, genannt werden Städte wie Otzenrath in Nordrhein-Westfalen oder Inden. Versuchen Sie zuerst, eine Geisterstadt zu finden, die für Sie komfortabel zu erreichen ist. Sehr viele Geisterdörfer gibt es im Osten Deutschlands.
  • Nun müssen Sie aktuelle Infos über die von Ihnen gewählten Orte finden. Achten Sie darum bei den Einträgen, auf die Sie stoßen, streng aufs Datum. Wenn die Stadt in aktuellen Beiträgen noch auftaucht, ist es recht wahrscheinlich, dass es sie noch gibt.
  • Ein Anruf beim Fremdenverkehrsamt oder dem Rathaus der Nachbarstadt kann Ihnen nun Klarheit verschaffen und einem Ausflug steht eigentlich nichts mehr im Wege.

Ihr Besuch in einer Geisterstadt in Deutschland

  • Nun geht es also an den tatsächlichen Ausflug in eine der deutschen Geisterstädte. Planen Sie die Fahrt dorthin sorgfältig, damit Sie sich vor Ort nicht ärgern müssen. Tanken Sie Ihr Auto voll, um die Stadt damit erkunden zu können. Denken Sie daran, eine Kamera mitzunehmen, um Ihre Eindrücke festhalten zu können. Wer schwache Nerven hat, fährt besser nicht allein - generell ist es spaßiger, Geisterstädte zumindest zu zweit zu erkunden.
  • Denken Sie außerdem daran, dass manche Geisterstädte von der Bundeswehr als Übungsplätze genutzt werden. Sichern Sie sich diesbezüglich ab, um eine unangenehme Überraschung zu vermeiden.
  • Wenn Sie erst mal vor Ort sind, betreten Sie keine Häuser, wenn dies ausdrücklich verboten ist. Auch in Geisterstädten gilt dies noch als Hausfriedensbruch.
  • Falls Häuser zu betreten sind, bedenken Sie, dass diese möglicherweise marode sind, und gehen Sie mit äußerster Vorsicht vor.
  • Nehmen Sie sich außerdem ausreichend Proviant mit und rechnen Sie einen ganzen Tag für den Ausflug ein - so können Sie die Eindrücke der Geisterstadt richtig auf sich wirken lassen!
Teilen: