Alle Kategorien
Suche

Gefühle neu erwecken - Vorschläge

Ehen werden immer häufiger und schneller geschieden. Das liegt zu einem großen Teil an der verbreiteten Konsumgesellschaftsmentalität: Funktioniert etwas nicht mehr, dann wird es weggeworfen statt repariert. Das Angebot ist nämlich groß. Eigentlich ist das schade, denn Defekte können mit ein bisschen Mühe oft wieder hingebogen werden. Ähnlich ist es mit Partnerschaften: Eingeschlafene Gefühle neu zu erwecken ist mit ein wenig Arbeit und Wissen alles andere als unmöglich.

Dem Glück zu zweit geht persönliches Glück voraus.
Dem Glück zu zweit geht persönliches Glück voraus.

Eingeschlafene Gefühle und die Rolle der eigenen Zufriedenheit

Kennen Sie die Redensart, dass man sich selbst lieben muss, damit jemand anderes einen lieben kann? Ähnlich steht es mit dem Glück; denn wer gemeinsam glücklich werden will, muss für sich selbst erst glücklich sein.

  • Kaum etwas torpediert partnerschaftliches Glück mehr als eigene Unzufriedenheit. Fehlende Zufriedenheit ist aber etwas Persönliches und muss mit dem Partner nichts zu tun haben. Zu spüren bekommt er es trotzdem, denn wer sich unzufrieden fühlt, ist gereizt, launisch und ungeduldig, was eine Partnerschaft erschwert.
  • Statt positive Assoziationen zu haben, verbindet man mit dem anderen bald Negativaffekte. Übersteigen diese Negativerfahrungen die positiven Assoziationen, dann schlafen die Liebesgefühle füreinander ein. Um sie neu zu erwecken, ist positive Affirmation nötig. Das heißt, Sie beide müssen zusammen mehr angenehme Erfahrungen erleben als unangenehme.
  • Dieser Vorsatz funktioniert nur, wenn beide Partner unabhängig voneinander eine Zufriedenheitsbasis erreichen. Positive Gefühle für den anderen haben nur dann freie Bahn, wenn sie sich ihren Weg nicht durch negative Affekte bahnen müssen. Aufbauend auf persönlicher Zufriedenheit lassen sich gemeinsame Zufriedenheit und partnerschaftliches Glück erst erarbeiten.
  • Auslöser für unzufriedene Grundstimmung ist in der Regel das Gefühl, dass etwas nicht so läuft, wie man es gerne hätte. Um diese Unzufriedenheit aufzulösen, kommen zwei Wege infrage: Entweder Sie ändern Ihre Einstellung oder Ihre Lage. Wichtig ist bei der Problemlösung die Frage nach dem "Wieso". Was hat Ihre Unzufriedenheit ausgelöst? Wie ist diese Situation zu ändern? Wenn die Lage nicht verbessert werden kann, dann ist das Arbeiten an der Einstellung der Weg der Wahl. Auf ähnliche Weise sollten Sie kritisch unter die Lupe nehmen, ob das Unzufriedenheitsgefühl überhaupt angemessen ist. 
  • Um mehr persönliche Zufriedenheit zu erreichen, gibt es unterschiedliche Wege. Die meisten davon hängen laut Psychologen mit Selbstverwirklichung und Selbstausdruck zusammen. Es kann daher helfen, sich eine Beschäftigung zur Selbstverwirklichung zu suchen. Vom Selbstausdruck abgesehen existieren erwiesenermaßen auch Zusammenhänge zwischen Glücksgefühlen und Bewegung, frischer Luft oder Unbekanntem.
  • Bewegung baut Spannung und Aggression ab. Außerdem werden Endorphine freigesetzt - mit die stärksten Glückshormone des menschlichen Organismus. Frische Luft wiederum weckt auf. Die eigene Vitalität wird durch Sauerstoffzufuhr und das Vitamin D des Sonnenlichts gesteigert. Man ist wacher, energiegeladener und weniger erschöpft. Wachsein selbst macht glücklich, denn wer wach ist, sieht mehr, und wer mehr sieht, erkennt die schönen Dinge eher. Das Glück des Unbekannten schließlich liegt am natürlichen Entdeckerdrang und der Entwicklungssehnsucht des Menschen.
  • Sich selbst zu verwirklichen kann Sehnsucht stillen. Regelmäßige Spaziergänge im Grünen werden Sie entspannen. Sportliche Aktivitäten können Sie glücklich machen. Neues auszuprobieren kann Sie von Langeweile und Routine befreien. Zufriedenheit ist das Ergebnis. Haben Sie es für sich geschafft, dann lässt sich zur Arbeit am partnerschaftlichen Glück übergehen. Neben der Unzufriedenheit des Einzelnen sind Alltag und Routine häufigste Knackpunkte für die Bedrohung des Liebesglücks.
  • Alltägliche Probleme zum Beispiel können Liebesglück überschatten und Gefühle vergessen machen - so vor allem finanzielle Sorgen. Laut Maslows Bedürfnispyramide ist die Grundsicherung körperlicher Bedürfnisse wie Essen und Trinken stets erstrangiges Verlangen des Menschen. Erst wenn diese Basisbedürfnisse als gesichert empfunden werden, interessiert sich der Mensch für Sicherheiten wie die Partnerschaft. Finanzielle Probleme gefährden nun die Sicherung der Grundbedürfnisse. Als Folge wird die Partnerschaft nicht mehr als Priorität empfunden und die Gefühle füreinander stehen auf dem Spiel.
  • Machen Sie sich Zusammenhänge wie den eben geschilderten klar und versuchen Sie Problembelastungen zu reduzieren. Um Ihre Gefühle füreinander neu zu erwecken, nehmen Sie sich aus der alltäglichen Situation, Ihren Problemen und der Routine heraus und kommen Sie in Bewegung.

Gemeinsam setzen Sie nun die Strategien für mehr Zufriedenheit um, die oben schon geschildert wurden. Das verläuft individuell, aber ein Rahmen aus den grundlegenden Schritten kann trotzdem gegeben werden.

So kann es klappen, die Liebe neu zu erwecken

Um sich in einer bestehenden Partnerschaft aufs Neue ineinander zu verlieben, müssen Sie das routinierte Bild aufbrechen, das Sie über die Zeit von Ihrem Partner entwickelt haben. Sie müssen gemeinsam angenehme Aktionen teilen und den anderen dabei immer wieder neu erleben.

  • Planen Sie Aktionen des Selbstausdrucks. Eine Möglichkeit wäre ein gemeinsamer Tanzkurs. Selbstausdruck macht jeden für sich zufrieden, und den anderen beim Selbstausdruck zu beobachten, kann Gefühle neu erwecken. Sie lernen den Partner auf diese Weise so zu sehen, wie er ist.
  • Bringen Sie Abwechslung in Ihr gemeinsames Leben. Erleben Sie einander von bisher unbekannten Seiten oder entdecken Sie gemeinsam Unbekanntes. Das funktioniert auf Reisen. Es kann aber auch reichen, einen ausgefallenen Kurs an der VHS zu besuchen oder für Ausflüge in unbekanntes Terrain regelmäßig die gewohnte Umgebung zu verlassen.
  • Betätigen Sie sich gemeinsam körperlich. Suchen Sie sich eine Sportart, die Ihnen beiden gefällt, oder suchen Sie abwechselnd aus. Ob Klettern, Wandern, Tauchen oder Golfen - was Sie tun ist Nebensache, solange es Ihnen beim gemeinsamen Spannungsabbau hilft.
  • Gönnen Sie sich regelmäßig Entspannung zu zweit. Sie können Wellness-Tage planen, in die Sauna gehen oder einfach an abgelegenen Orten spazieren gehen. Wichtig ist hierbei nur, dass Sie dem Stress des gemeinsamen Alltags entgehen.

Sobald Sie wieder mehr positive Erlebnisse teilen als unangenehme, werden auch Ihre Gefühle für den Partner eher von Positivität geprägt sein. Gemeinsamem Glück steht so nichts mehr im Weg. Viel Spaß, viel Glück und viele schöne und aufregende Stunden seien Ihnen gewünscht! Falls das Neu-Verlieben trotzdem nicht klappt, haben Sie es zumindest versucht.

Teilen: