Alle Kategorien
Suche

Gebrauchte Lederhosen wieder aufarbeiten - so sehen sie wieder aus wie neu

Lederhosen sind ein Stück Tradition, das häufig von Generation zu Generation weitergegeben wird. Da sich im Laufe der Zeit auf dem Leder nicht nur Staub und Schmutz festsetzen, sondern auch Löcher entstehen können, sollte man gebrauchte Lederhosen pflegen und wieder aufbereiten, damit man lange Freude daran hat.

Denn manche Hosen sind komplett ledern.
Denn manche Hosen sind komplett ledern.

Was Sie benötigen:

  • Lederbürste
  • Tesafilm
  • Schmierseife
  • Ledernadel
  • Lederflicken
  • Nähgarn

Gebrauchte Lederhosen aufbereiten – so geht’s

  • Wenn Sie eine gebrauchte Lederhose wieder in neuem Glanz erstrahlen lassen wollen, dürfen Sie die Lederhose nicht einfach in die Waschmaschine stecken, da Sie sonst das Leder ruinieren könnten.
  • Zudem kommt es darauf an, ob Löcher vorhanden und wie groß diese sind, denn diesen können Sie nicht einfach mit Nadel und Faden zu Leibe rücken.

So reinigen Sie gebrauchte Lederhosen

  1. Oftmals ist es schon ausreichend, wenn Sie mit einer speziellen Lederbürste das Material schonend ausbürsten, um so grobe Verschmutzungen und Staub entfernen können. Gehen Sie hierzu mehrmals mit der Bürste über das Leder.
  2. Auch ein breiter Tesafilm von guter Qualität kann zum Ziel führen. Drücken Sie diesen einfach auf die verschmutzten Stellen und ziehen Sie ihn ruckartig wieder ab. Auf diese Weise können Sie auch speckige Stellen entfernen, die jedoch häufig gerade den eigentlichen Charakter solcher Hosen ausmachen.
  3. Stärkere Verschmutzungen können Sie mit einem feuchten Lappen und etwas Schmierseife entfernen, wobei Sie diese sorgfältig ausspülen müssen.
  4. Nicht jede Lederhose eignet sich für die Reinigung in der Waschmaschine. Dies sollten Sie vorher unbedingt überprüfen und gebrauchte Lederhosen ansonsten lieber von Hand mit Schmierseife und viel Wasser von Hand waschen.
  5. Achten Sie beim Trocknen unbedingt darauf, dass die Lederhose immer in Form und vor allen Dingen eben liegt. Walken Sie das Material immer wieder, um die Geschmeidigkeit zu behalten, da es durch die Wassereinwirkung hart werden kann.

So nähen Sie Löcher in gebrauchten Lederhosen

  1. Um Löcher oder Risse in der Lederhose zu schließen, benötigen Sie spezielle Ledernadeln und reißfesten Zwirn. Mit normalen Nähnadeln kommen Sie beim Nähen nicht durch das Material und können sich verletzten, wenn die Nadel abbricht.
  2. Risse können Sie entlang der betroffenen Stelle mit Zickzackstichen schließen, größere Löcher sollten Sie mit einem farblich passenden Lederflicken von Links beheben. Diese Stellen bleiben allerdings sichtbar.
  3. Ach spezieller Textilkleber kann hier Abhilfe schaffen, allerdings sollten Sie an einer unauffälligen Stelle prüfen, ob ein Flicken halten würde und ob das Material generell dafür geeignet ist.
  4. Bedenken Sie, dass gebrauchte Lederhosen ihren urigen Charakter erst durch die Abnutzungserscheinungen, die sogenannte Patina, erhalten. Daher sollten Sie die Reinigung eher spärlich ausführen, um den Charme der Lederhose nicht zu zerstören.
Teilen: