Alle Kategorien
Suche

Galileo-Vibrationsplatte richtig verwenden

Die Vibrationsplatte von Galileo war die erste auf dem Markt. Der Hersteller verspricht Fettreduzierung und Muskelaufbau innerhalb von kurzer Zeit. Klingt verlockend? Ist es auch, aber der Gesundheit zuliebe sollten Sie die Platte nur selten verwenden.

Stramme Waden dank der Vibrationsplatte.
Stramme Waden dank der Vibrationsplatte.

Wie funktioniert Galileo?

  • Die Galileo Vibrationsplatte ist ein Gerät zum Trainieren und Therapieren der Muskeln. Die Platte ist als sinusförmige Wippe aufgebaut, diese erzeugt die Auf- und Abwärtsbewegungen des Körpers.
  • Sinn und Zweck der Vibrationsplatte ist es, den Körper geschmeidiger werden zu lassen, Steifigkeit und Muskelbeschwerden sollen Dank Galileo verschwinden. Auch störende Fettpolster sollen in kurzer Zeit in Muskeln verwandelt werden.
  • Die Meinungen über dieses Sportgerät gehen jedoch auseinander, die einen schwören darauf und zählen es zu den sportlichen Erfindungen der letzten Jahre und die anderen sagen, ein zu starkes Training kann dem Gehirn schaden. 
  • Deswegen soll man nur selten mit einer Vibrationsplatte trainieren und die Vibrationen nicht zu hoch einstellen, denn schon die kleinsten Vibrationen können den Körper überfordern und schon starken Muskelkater nach sich ziehen.
  • Experten raten deshalb, die Vibrationenplatte nur zwei Mal pro Woche jeweils 10 Minuten zu nutzen, zusätzlich dazu können Sie Ihr gewohntes Fitnessprogramm fortführen.

Trainieren Sie sanft auf der Vibrationsplatte

  1. Starten Sie langsam und wärmen Sie sich auf. Stellen Sie sich auf die Platte, die Beine hüftbreit auseinander, winkeln Sie die Knie leicht an. Halten Sie den Körper gerade aufgerichtet und umfassen Sie den Griff der Vibrationsplatte mit beiden Händen. Drücken Sie erst jetzt auf Start und bereiten Sie Ihren Körper mit ganz leichtem Vibrieren auf das Training vor, stellen Sie die Schwingungsfrequenz so tief wie möglich ein.
  2. Stellen Sie Ihre Füße anschließend etwas weiter auseinander und gehen Sie noch ein Stück tiefer in die Knie. Halten Sie sich weiterhin am Griff fest und spüren Sie, wie die Vibration Ihre Schenkel, Gesäßmuskulatur und Waden beansprucht.
  3. Führen Sie Ihren Körper aus dieser Position nach oben und heben Sie die Fersen an. Jetzt stehen Sie nur auf dem Vorderfuß und verspüren, wie die Schwingungen Ihre Schenkel erreichen.

Es gibt unendlich viele Möglichkeiten, auf der Galileo Vibrationsplatte zu trainieren. Lesen Sie am besten die beigefügte Bedienungsanleitung ganz genau, um den richtigen Ablauf der jeweiligen Übungen genau verstehen zu können. Alle weiteren Informationen zu diesem Thema können Sie auf der Galileo Homepage nachlesen.

    Teilen: