Alle Kategorien
Suche

Fuchs im Garten - was dagegen tun?

Schleicht der Fuchs durch Ihren Garten, erschrecken Sie nicht. Vertreiben Sie ihn oder verhindern Sie seinen Besuch mit ganz einfachen Maßnahmen.

Einen Fuchs können Sie schnell und sicher aus dem Garten vertreiben.
Einen Fuchs können Sie schnell und sicher aus dem Garten vertreiben.

Warum der Fuchs kommt

Gelegentlich taucht Reineke Fuchs in Wohngebieten auf. Vorzugsweise kommt er bei Nacht aus dem sicheren Wald, Parkdickicht oder vom Grundstück des Nachbarn. Auf dem Weg durch sein Revier streift er durch die Straßen und so manchen Garten.

Gründe dafür sind die zunehmenden Einschränkungen des Lebensraumes der Wildtiere durch die Siedlungsausbreitung der Menschen. Im Laufe der Zeit hat sich der Fuchs an die nahe Anwesenheit des Menschen gewöhnt und gelernt die vermeintlichen Vorzüge zu nutzen.

Auf der Suche nach Fressen findet er gerade in Gärten Essensreste und Abfälle, beispielsweise auf dem Komposthaufen und in Müllbehältern. Vor allem im Sommer sind viele Füchsinnen auf der Suche nach Fressbarem oder nach Sachen zum Spielen für die Jungfüchse.

Oftmals sind es auch erst die attraktiven Möglichkeiten, die den Fuchs dazu bewegen einen Bau im Garten anzulegen. Anzeichen dafür sind abgelegter Kot oder große Löcher. Dann müssen Sie damit rechnen, dass eine ganze Fuchsfamilie im Garten wohnt oder bald wohnen wird.

Hat sich nun Ihr Gast im Garten niedergelassen, und Sie möchten ihn loswerden, können Sie das einzig Richtige dagegen tun: Die Angelegenheit umgehend dem zuständigen Förster oder Jäger melden.

Was man selbst gegen den Besucher tun kann

Füchse meiden helles Licht. Bringen Sie einen Bewegungsmelder im Garten an. Die Tiere erschrecken sich und suchen das Weite. Ebenfalls verhindern durchgehende Geräusche wie beispielsweise Musik den Besuch von Wildtieren.

Haben Sie Haustiere, lassen Sie diese keinesfalls über Nacht im Garten. Gerade kleinere gehören zur Beute des Fuchses. Bringen Sie auch das Futter ins Haus. Ist der Fuchs bereits im Garten, reicht oftmals schon das Verteilen von gemahlenem Pfeffer, Katzen-Stop-Granulat oder mit Petroleum getränkten Lappen, um ihn zu vertreiben.

Den Garten fuchssicher machen

Es ist wichtig, dass Sie alles Essbare aus dem Garten entfernen. Der Geruch von Fleisch hat eine besonders starke Anziehungskraft. Lassen Sie nur einen gereinigten Grill und saubere Gerätschaften draußen. Achten Sie auch auf verschließbare Mülleimer und Kompostgefäße.

Versperren Sie alle Zugänge zu möglichen Unterschlüpfen wie beispielsweise offene Türen des Gartenhäuschens. Schließen Sie Löcher im oder unter dem Zaun.

Füchse haben Respekt vor Hunden. Es genügt schon die Witterung von ihrem Geruch und der Besucher bleibt fern. Allerdings sollten Sie den Hund über Nacht hereinholen, um lautstarke Auseinandersetzungen und Verletzungen zu vermeiden. 

Die wichtigsten Tipps zusammengefasst

Mit diesen Maßnahmen sollte der Fuchs vom Garten fernbleiben:

  • Wenden Sie Abwehrstoffe an, um den Fuchs zu vertreiben.
  • Lassen Sie nichts Essbares im Garten liegen.
  • Bieten Sie Wildtieren keine Möglichkeit, einen Bau anzulegen.
  • Kontrollieren Sie den Garten regelmäßig, ob ein Fuchsbau entsteht.
  • Schließen Sie Löcher eines möglichen Baus.
  • Verletzen oder quälen Sie das Tier nicht.
  • Rufen Sie bei starkem Andrang oder einer Einquartierung die zuständige Stelle an.

Falls Sie einen Fuchs oder gar eine ganze Familie im Garten haben, bleiben Sie ruhig. In der Regel hat das Tier mehr Angst vor Ihnen als Sie vor ihm. Halten Sie Abstand. Das Tier kann mit Tollwut oder mit dem Fuchsbandwurm befallen sein. Verwenden Sie ausschließlich harmlose Maßnahmen zur Vertreibung oder zur Vorbeugung.

Teilen: