Fleischfondue - fast jedes Fleisch kann verwendet werden

  • Ob zu Weihnachten, an Silvester, zu Geburtstagen oder einfach so zwischendurch: Wenn ein Fleischfondue geplant ist, freuen sich die echten Genießer in der Regel darauf. Denn hierbei werden - in kulinarischer Hinsicht - Facettenreichtum und Geschmacksexplosionen großgeschrieben.
  • Oftmals stellt sich allerdings die Frage, welches Fleisch sich für ein Fleischfondue am besten eignet. Sicherlich spielt hierbei in erster Linie der persönliche Geschmack eine Rolle. Andererseits sollten Sie auch bedenken, dass nicht jedes Fleisch beliebig mit anderen Fleischsorten kombiniert werden sollte.

Fleischgenuss mit Brühe oder in Öl

  • Wer beim Fleischfondue ans Kalorienzählen denkt, kann das Fleisch sinnvollerweise in Brühe zubereiten. Auch ist Brühe in der Regel leichter bekömmlich, als der kalorienreiche Geschmacksträger.
  • Nichtsdestotrotz greifen Fondue-Fans immer wieder gern zu Biskin, Öl und Co., um von einem intensiveren Geschmackserlebnis zu profitieren.
  • Besonders beliebt sind Fleischsorten wie Rind, Schwein oder Lamm. Bedenken Sie jedoch, dass Lammfleisch nicht unbedingt zusammen mit anderen Sorten in einem Topf landen sollte.
  • Hühnchen und Pute bieten sich freilich ebenso an. Weil sie früher gar sind, genügen oft schon ein paar Minuten, ehe Sie in den vollen - übrigens kalorienreduzierten - Fleischgenuss kommen.
  • Wenn es etwas Besonderes zum Fleischfondue sein soll, entscheiden Sie sich doch mal für Garnelen. Dabei ist jedoch zu berücksichtigen, das Fleisch nicht zusammen mit anderem Fleisch in der Brühe bzw. im Öl zu versenken. Denn dies würde den maritimen Geschmack der Garnelen verfälschen.
  • Verwenden Sie am besten Filetstücke, da sich diese leichter in Würfel schneiden lassen. Auch ist somit ein hervorragendes Geschmackserlebnis garantiert.

Tipp: Bieten Sie zum Fleisch am besten selbst gemachte Dips und Soßen an. Passend dazu: Rohkost in unterschiedlichen Arten, knackige Salate und - wenn möglich - selbst gebackenes Baguettebrot.