Alle Kategorien
Suche

Falscher Einwurf beim Fußball - so vermeiden Sie ihn

Ein falscher Einwurf beim Fußball wird sehr selten abgepfiffen. Wenn der Schiedsrichter diesen Regelverstoß doch einmal ahndet, ist dies für den ausführenden Spieler meist sehr peinlich. Damit Ihnen das nicht passiert, lesen Sie hier, was Sie bei einem Einwurf beachten müssen.

Beim Fußball richtig einwerfen
Beim Fußball richtig einwerfen © Uwe Steinbrich / Pixelio

Der Einwurf beim Fußball - eine kleine Regelkunde

Mit einem Einwurf wird das Spiel fortgesetzt, wenn der Ball vollständig über eine der beiden Seitenlinie ins sogenannte Seitenaus gelangt ist. Deshalb gehört der Einwurf regeltechnisch auch zu den Standardsituationen.

  • Den fälligen Einwurf führt dann ein Spieler aus, der zur Mannschaft gehört, die den Ball nicht zuletzt berührt hat.
  • Wirft der Spieler den Ball direkt ins gegnerische Tor - wird er also nicht mehr von irgendeinem anderen Spieler berührt - gibt es Abstoß für die gegnerische Mannschaft.
  • Hat der Spieler den Ball sogar ohne Berührung eines anderen Spielers direkt ins Tor der eigenen Mannschaft geworfen, gibt es Eckstoß für die gegnerische Mannschaft.
  • Zudem ist die Abseitsregel bei einem Einwurf vollständig außer Kraft gesetzt, bis ein Spieler den Ball berührt hat. Danach gilt wieder die normale Abseitsregel. 
  • Bei einem Einwurf dürfen sich die gegnerischen Spieler nicht vor den einwerfenden Spieler stellen, sondern muss mindestens zwei Meter entfernt stehen, um ihn nicht beim Einwerfen zu hindern.
  • Auch darf der einwerfende Spieler einen Gegenspieler nicht heftig anwerfen. Sonst droht ihm eine Verwarnung oder gar eine rote Karte und der Gegner erhält einen (direkten) Freistoß. Auch der Versuch ist ahndungswürdig.

Kein falscher Einwurf mehr

Wenn Sie einen Einwurf ausführen, sollten Sie auf folgende Regeln oder Hinweise achten, um einen falschen Einwurf zu vermeiden:

  • Zunächst einmal müssen Sie den Einwurf an der Stelle ausführen, wo der Ball die Seitenlinie vollständig überschritten hatte. Der Abstand zur Seitenlinie ist nicht vorgegeben, allerdings dürfen sich zwischen Ihnen und der Seitenlinie keine externen Gegenstände wie Bänke oder Banden befinden.
  • Zudem müssen Sie mit dem Gesicht zum Spielfeld stehen und den Ball mit beiden Händen von hinten über Ihren Kopf werfen. Dabei müssen Sie darauf achten, dass Sie den Ball auch werfen und nicht nur fallen lassen - ansonsten ist es ein falscher Einwurf.
  • Beim Abwerfen des Balles müssen Ihre beiden Füße fest auf dem Boden stehen und Sie dürfen sich dabei auch nicht im Spielfeld befinden. Die Seitenlinie gehört dabei (noch) nicht zum Spielfeld, wenn Sie also mit einem Fuß auf der Seitenlinie stehen, ist dies kein falscher Einwurf.
  • Zuletzt dürfen Sie den Ball nach dem Abwerfen auch nicht noch einmal berühren, bevor nicht ein anderer Spieler am Ball war. Ansonsten gibt es indirekten Freistoß für die gegnerische Mannschaft. Bei den anderen Regelverstößen gibt es einen Einwurf für die gegnerische Mannschaft. 
Teilen: