Alle Kategorien
Suche

Faktura - Bedeutung des Begriffes einfach erklärt

"Faktura" gehört zu jenen Wörtern, deren Bedeutung nicht allgemein bekannt ist, obwohl sie etwas ganz Alltägliches beschreiben. Spätestens dann, wenn Ihnen aber eine Faktura ins Haus flattert, sollte Sie wissen, um was es sich handelt.

Rechnungen sind ein alltägliches Übel.
Rechnungen sind ein alltägliches Übel.

Zur Bedeutung des Begriffs "Faktura"

  • "Faktura" leitet sich von dem italienischen "fattura" ab und stellt eine relatinisierte Form dar. Die Nähe zum lateinischen "facere" mit den Bedeutungen "tun" und "machen", ist deutlich erkennbar. Doch was genau tut man bei einer Faktura? Man stellt etwas in Rechnung. Denn "Rechnung" oder auch "Lieferschein" ist die Bedeutung des Wortes. Dabei geht es jedoch in erster Linie um Warenrechnungen. Es können jedoch auch Rechnungen für Dienstleistungen mit dem Begriff beschrieben werden.
  • Zusätzlich zum Substantiv existiert noch das Wort "fakturieren". Dieses wird in der Handelssprache als Synonym für "in Rechnung stellen" gebraucht.
  • Außerdem existiert noch die sogenannte "Fakturierung". Als solche wird der Prozess des Rechnungsausstellens bezeichnet, auch hier in der Regel bei erfolgten Warenlieferungen oder Dienstleistungen. Zwei Varianten sind die Vor- und die Nachfakturierung. Diese bezeichnen das Inrechnungstellen einer Sendung, bevor, beziehungsweise nachdem, diese zusammengestellt wurde.

So können Sie die Vokabel anwenden

  • Außerhalb der Wirtschaftswelt sollten Sie die Vokabel nicht verwenden. Wenn Sie im Restaurant Ihren Ober bitten, Ihnen die servierten Getränke zu fakturieren, wird er Sie aller Wahrscheinlichkeit nach fragend anschauen und argwöhnen, dass Sie sich durch die Verwendung ungeläufiger Fremdwörter als besonders gebildet hervortun wollen.
  • Deshalb sollten Sie "Faktura" nur dann gebrauchen, wenn Sie sich tatsächlich im Bereich des Rechnungswesens bewegen. Hier können Sie allerdings voraussetzen, dass Ihre Gesprächspartner die Vokabel kennen.
Teilen: