Alle Kategorien
Suche

Erziehung vom Malinois - so gelingt sie professionell

Der Malinois - auch Belgischer Schäferhund genannt - ist eine faszinierende Hunderasse und erfreut sich immer größerer Beliebtheit. Damit Sie Freude an diesem Hund haben, sollten Sie bei der Erziehung keine Fehler machen. Worauf Sie verstärkt achten sollten, erfahren Sie in diesem Artikel.

Der Malinois ist der perfekte Sporthund.
Der Malinois ist der perfekte Sporthund. © Steffen_Heinz / Pixelio

Was Sie benötigen:

  • Selbstbewusstsein
  • Ausdauer
  • gewisse Sportlichkeit

In den letzten Jahren wurden als Diensthunde der Polizei/des Zolls vermehrt Belgische Schäferhunde - Malinois - eingesetzt. Dadurch wurde die Rasse in Deutschland immer bekannter und viele Familien wünschen sich nun einen Hund dieser Rasse. Aber passt der Malinois wirklich zu Ihnen?

Der Charakter des Malinois

  • Der Malinois ist im Bereich der Hüte- und Treibhunde angesiedelt. Diese Hunde zeichnen sich durch ihre Eigenständigkeit aus und sind dafür gezüchtet, dass sie selbstständig Entscheidungen treffen sollen. Diese Tatsache erschwert meist die gute Erziehung dieser Rasse.
  • Weiterhin verfügt der Malinois über einen sehr großen Arbeitseifer und möchte in seinem Leben eine richtige Aufgabe haben oder zumindest den größten Teil des Tages beschäftigt sein. Gepaart mit seiner überdurchschnittlichen Intelligenz ist er daher der ideale Hund für den Hundesport oder für ehrenamtliche Tätigkeiten im Rettungshundewesen oder im Suchhundedienst. Dafür ist es aber unerlässlich, dass der Malinois eine sehr gute Erziehung in den Grundkommandos genossen hat.
  • Der Belgische Schäferhund ist außerdem sehr wachsam im häuslichen Bereich und besitzt einen ausgeprägten Schutz- und Beutetrieb.

Besonderheiten bei der Erziehung des Belgischen Schäferhundes

Natürlich sollte jeder Hund gut erzogen werden und die Grundkommandos wie "Sitz", "Platz", "Aus", "Bleib" und "Komm" sollten in jeder Situation abgerufen werden können. Auch bei dem Malinois ist die Erziehung kein Hexenwerk, dennoch sollten Sie gerade bei dieser Rasse einige Grundsätze beherzigen.

  • Der Malinois wird ausgewachsen ein sehr starker und triebiger Hund sein. Achten Sie darauf, dass Sie von Anfang an auf das Durchführen der Kommandos bestehen und ein Nichtbefolgen nicht dulden werden. Nur dann können Sie sicher sein, dass Sie später Ihren Hund immer unter Ihrer Kontrolle haben.
  • Machen Sie sich das sehr triebige Verhalten des Hundes bei der Erziehung zunutze. Nehmen Sie anstatt Leckerlis zur Belohnung ein Spielzeug, welches er nach korrektem Ausführen eines Kommandos haben darf. Für das Ergreifen einer Beute würde der Malinois alles tun!
  • Soll der Malinois das Kommando "Sitz" oder "Platz" erlernen, zeigen Sie ihm die Beute; erst wenn er sitzt oder sich hinlegt, werfen Sie sie weg, damit er sie holen kann. Das ist als Belohnung für ihn genug. Lassen Sie Ihren Hund immer länger absitzen, bevor Sie die Beute schmeißen, so trainieren Sie gleichzeitig ein "Bleib" und trainieren die Impulskontrolle. 
  • Wollen Sie das exakte Bei-Fuß-Gehen trainieren, zeigen Sie Ihrem Hund ruhig kurz die Beute, verstecken Sie sie aber schnell unter Ihrer Jacke und laufen los. Immer, wenn Ihr Malinois exakt neben Ihrem Knie läuft und Sie "anhimmelt", dann holen Sie das Spielzeug blitzschnell aus Ihrem Versteck und werfen es weg. Verlängern Sie die Laufeinheit immer wieder mal oder überraschen Sie Ihren Hund mit einer kurzen Einheit. 
  • Unternehmen Sie viel mit Ihrem Malinois oder fangen Sie frühzeitig mit dem Hundesport wie beispielsweise Agility an. Durch reines Spazierengehen und Erziehung der Grundkommandos werden Sie die Bedürfnisse Ihres Hundes nicht befriedigen können. Sie müssen den Malinois auch geistig fordern, damit er am Ende des Tages müde in sein Körbchen fällt. 
  • Das Wichtigste bei der Erziehung des Malinois ist Ihre Konsequenz im Hinblick auf die exakte Ausführung der Kommandos und Ihre Tendenz zum spielerischen Lernen.

Viel Freude bei der Erziehung Ihres Malinois.

Teilen: