Alle Kategorien
Suche

Error 554 beim E-Mail-Versand umgehen – so geht's

Kommunizieren Sie häufig per E-Mail, so werden Sie früher oder später auf Error 554 stoßen - eine Fehlermeldung, die scheinbar grundlos erscheint. Erfahren Sie hier, wie Sie sich helfen können.

Problemlos per E-Mail schreiben
Problemlos per E-Mail schreiben © Wilhelmine Wulff / Pixelio

Die Error-Meldung verstehen

Bevor Sie sich der Lösung des Problems zuwenden, sollten Sie wissen, wie der Error 554 zustande kommt. Erst wenn Sie die passenden Informationen haben, können Sie in Zukunft korrekt handeln.

  • Error 554 dürfte in der Regel dann auftauchen, wenn Sie eine E-Mail versendet haben. Dann erhalten Sie als Antwort eine Nachricht mit einem Code, welche automatisch generiert wurde.
  • Gezeigt wird mit der Meldung, dass eine gewählte E-Mail-Adresse nicht verfügbar ist bzw. der dazugehörige Server nicht reagiert bzw. bewusst die Nachricht ablehnt. Klar wird hier, dass die Meldung mit Error 554 verschiedene Ursachen haben kann.

Gegen den Code 554 vorgehen

  1. Öffnen Sie die E-Mail, die mit Error 554 gesendet wurde, und suchen Sie hier nach der Adresse, an welche die Nachricht eigentlich gehen sollte.
  2. Überprüfen Sie zu Beginn die Adresse des eigentlichen Empfängers auf Tippfehler. Achten Sie dabei besonders auf Punkte sowie Bindestriche, welche man schnell verwechseln kann.
  3. Überprüfen Sie abschließend Ihre E-Mail, welche Sie verfasst haben. Haben Sie übermäßig viele großgeschriebene Worte oder gar zahlreiche werbende Worte verwendet, so kann der Server diese E-Mail als Spam werten und eine dazugehörige negative Bewertung geben.
  4. In manchen Fällen ist es möglich, dass der eigentliche Empfänger die E-Mail, trotz Error 554, erhalten hat. Um dies zu klären, nehmen Sie einfach telefonisch Kontakt zu der Person auf oder schreiben Sie ihr über ein soziales Netzwerk wie z. B. Facebook.

Sollte Error 554 häufig bei Ihrer E-Mail-Adresse auftauchen, so nehmen Sie Kontakt zu den Betreibern auf und berichten Sie über das Problem. Hier wird man Ihnen sagen können, wie Sie die Meldung umgehen und normal per E-Mail kommunizieren können.

Teilen: