Alle Kategorien
Suche

Ergebnishaushalt und Finanzhaushalt - die Begriffe verständlich erklärt

Die Begriffe Ergebnishaushalt sowie der Finanzhaushalt sind besondere Unterteilungen der städtischen Gesamtfinanzen, damit jeder Abgeordnete die einzelnen Posten genau nachvollziehen kann.

Der Ergebnishaushalt ist Teil der Stadtverwaltung.
Der Ergebnishaushalt ist Teil der Stadtverwaltung.

Der Ergebnishaushalt enthält tatsächliche Daten

  • Der Ergebnishaushalt ist, genau wie in einem normalen Unternehmen, auch eine tabellarische Darstellung von verschiedenen Einnahmen und Ausgaben innerhalb eines Jahres. Dabei gehören zu den wichtigsten Einnahmen einer Stadt die Steuern, welche sich aus Gewerbesteuern, Grundstücksteuern etc. zusammensetzen. Weitere Einnahmen einer Stadt sind die allgemeinen Finanzzuweisungen des Landes, womit jedes Bundesland den einzelnen Städten hilft, die entgangenen Steuern auszugleichen und die Schlüsselzuweisungen zu optimieren.
  • Hat die Stadt am Ende eines Jahres die Bilanzierung vorliegen, kann man zwar ersehen, wo noch besondere Einnahmen fehlen oder Investitionen erforderlich sind, doch kann nicht einfach eine Steuererhöhung folgen, wenn bei irgendeinem Posten Defizite entstehen. Falls Sie ein eigenes Haushaltsbuch führen, stellen Sie im Grunde auch einen eigenen Ergebnishaushalt auf, damit Sie ersehen können, in welchem Bereich Sie unter Umständen noch Steuern einsparen können.

Der Finanzhaushalt steht für die Wahrscheinlichkeit

  • Der Finanzhaushalt hingegen plant die Einnahmen und Ausgaben für das kommende Jahr. Da der Ergebnishaushalt faktisch erst zum Ende eines Jahres feststeht, muss unter Umständen eine Verbesserung des Finanzhaushaltes erfolgen. Der Finanzhaushalt ist lediglich die Planung für die zu erhaltenden Einnahmen sowie die unvermeidbaren Ausgaben, welche beim Finanzhaushalt zwar ebenfalls eingeplant werden, doch mit dem Ergebnishaushalt fast identisch sind, da die ständigen Kosten immer wieder auftauchen.
  • Falls Sie einen Finanzhaushalt erstellen müssen, können Sie schon die feststehenden Einnahmen für die weitere Planung des Finanzhaushalts mit einbeziehen. Bei den dauerhaft bestehenden, festen Ausgaben ist eigentlich auch schon klar, dass sich Ihre Ausgaben nicht so ohne Weiteres verhindern lassen. Wenn Sie bereits im Vorfeld wissen, wann Sie im kommenden Jahr neue Investitionen machen müssen, so können Sie diese bereits im Finanzhaushalt einplanen.
  • Ergebnishaushalt und Finanzhauhalt sind so weit verbunden, was im Finanzhaushalt als Planung steht, ist im Ergebnishaushalt Gewissheit und Tatsache.
Teilen: