Was Sie benötigen:
  • Frostfreien Raum
  • Blumenschere
  • Rosenschere

Erfrorene Blumen lassen sich oft noch retten und wachsen normal weiter.

Erfrorene Pflanzenteile entfernen

  • Haben Sie erfrorene Blumen, dann ist es wichtig, dass Sie die Pflanzen nicht einfach so lassen, sondern alle Teile, die betroffen sind, entfernen. Beginnen Sie am besten bei den Blättern. Wenn Sie alle kaputten Blätter entfernt haben, dann entfernen Sie auch betroffene Blüten.
  • Nun wird Ihre Pflanze etwas leer aussehen, was Ihnen aber einen guten Blick gibt. Falls es sich um ein hölzernes Gewächs handelt, dann entfernen Sie bis zum Schaden auch die hölzernen Teile. Auf diese Art haben Sie die Blumen erst einmal von Grund auf versorgt und können dann noch weitere Versuche unternehmen, um die Pflanze zu retten.

Die Blumen nach dem Frost stutzen

  • Wenn es sich um hölzerne Gewächse oder um sogenannte Knollengewächse handelt, dann können Sie diese stark zurückschneiden. Zwar blühen die erfrorenen Blumen dann in dieser Saison nicht mehr, aber sie haben gute Möglichkeiten, sich wieder komplett zu erholen.
  • Wenn zum Beispiel Ihre Geranien Frost bekommen haben und erfroren sind, dann können Sie diese bis auf wenige Zentimeter über der Erde abschneiden. Wichtig ist es, dass Sie unbedingt alle Teile entfernen, die kaputt sind.

Diese Pflanzen lassen sich gut retten

  • Allerdings ist es nicht möglich, alle erfrorenen Blumen zu retten, wenn diese einmal Frost hatten. Je weicher diese sind und je mehr Saftzellen sie haben, desto geringer ist die Aussicht, dass sie sich wieder regenerieren.
  • Haben die Blumen aber viele Festzellen, starke Verzweigungen und viele hölzerne Teile, dann haben Sie gute Chancen, dass die Blumen wieder blühen und sich von dem Schaden erholen. Bringen Sie die geschädigten Pflanzen nicht direkt ins Warme, sondern stellen Sie sie an einen Ort, an dem es keinen Frost gibt, der aber kälter als die Wohnung ist.