Was Sie benötigen:
  • Reistag
  • natriumarmes Mineralwasser
  • Spargel
  • Nieren- und Blasentee (Apotheke)
  • Präparat mit Goldrute (Solidago)

So gehen Sie gegen Wassereinlagerungen vor

  • Das einfachste Hausmittel zum Entwässern des Körpers ist das Einlegen eines oder mehrerer Reistage. Nehmen Sie an dem Reistag nur gekochten Reis - ungesalzen - zu sich.
  • Wenn Sie zusätzlich Gewicht verlieren möchten, können Sie Naturreis ohne Salz in viel Wasser kochen und nur das Reiswasser trinken. Dies entspricht einer Null-Diät, mit dem Unterschied, dass das Reiswasser die Vitalstoffe aus den Reisschalen enthält.
  • Trinken Sie viel Wasser, um Ihren Körper zu entwässern. Achten Sie bitte darauf, dass es sich um natriumarmes Wasser handelt, da Natrium Wasser im Körper bindet.
  • Kalium fördert dagegen die Entwässerung. Essen Sie viel kaliumreiche Nahrungsmittel wie Spargel, Bananen oder Tomaten.
  • Wenn Sie Ödeme in den Beinen haben, legen Sie einfach mal die Beine hoch.
  • Bewegung hilft auch gegen Wassereinlagerungen in den Beinen, z. B. Rad fahren.

Entwässern des Körpers mit Hausmitteln

  • Besorgen Sie sich einen Nieren- und Blasentee aus Ihrer Apotheke. Trinken Sie kurmäßig mindestens drei Wochen lang zwei bis dreimal täglich eine Tasse Tee.
  • Goldrute ist in den meisten Nieren- und Blasentees enthalten, da Goldrute entwässernd wirkt. Sie können sich aus Goldrute einen Tee herstellen. Geben Sie einen Teelöffel getrocknete Goldrutenblüten in eine Tasse, kochendes Wasser aufgießen und 10 Minuten ziehen lassen. Natürlich können Sie Goldrute auch in anderer Form, z. B. als Tropfen, zum Entwässern Ihres Körpers verwenden.
  • Da Wassereinlagerungen manchmal auch krankheitsbedingt auftreten können, sollten Sie Ihren Arzt konsultieren, wenn die Hausmittel zum Entwässern des Körpers nicht helfen.
Der Inhalt der Seiten von www.helpster.de wurde mit größter Sorgfalt, nach bestem Wissen und Gewissen erstellt. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit kann gleichwohl keine Gewähr übernommen werden. Aus diesem Grund ist jegliche Haftung für eventuelle Schäden im Zusammenhang mit der Nutzung des Informationsangebots ausgeschlossen. Informationen und Artikel dürfen auf keinen Fall als Ersatz für professionelle Beratung und/oder Behandlung durch ausgebildete und anerkannte Ärzte angesehen werden. Der Inhalt von www.helpster.de kann und darf nicht verwendet werden, um eigenständig Diagnosen zu stellen oder Behandlungen anzufangen.