Alle Kategorien
Suche

Einpresstiefe einfach erklärt

Beim Kauf neuer Felgen kommt es zum einen auf den richtigen Durchmesser und die richtige Breite an. Darüber hinaus spielt aber auch die sogenannte Einpresstiefe eine entscheidende Rolle. Worum es sich dabei handelt, lässt sich in wenigen Punkten erklären.

Die Einpresstiefe der Felgen beeinflusst die Spurweite.
Die Einpresstiefe der Felgen beeinflusst die Spurweite.

Was bezeichnet die Einpresstiefe beim Auto?

Einpresstiefe ist ein gängiger Begriff aus dem Kfz-Bereich, der mit den Abmessungen von Autofelgen und deren Kennzeichnung zusammenhängt.

  • Konkret bezeichnet die Einpresstiefe bei dem Rad eines Autos die Distanz zwischen der Mitte der Felge und der Bremsscheibe bzw. -trommel, wo die Radscheibe innen an der Radnabe anliegt. 
  • Die übliche Abkürzung, unter der die Einpresstiefe auf den Felgen angegeben wird, ist ET. Beachten Sie allerdings, dass einige Hersteller auch die englische Bezeichnung Offset für die Einpresstiefe verwenden. Diese wird dann mit OS abgekürzt.
  • Beachten Sie, dass Autohersteller für jedes Modell einen festgelegten Spielraum für die Einpresstiefe angeben, da diese die Geometrie der Lenkung beeinflussen kann. 

Welchen Einfluss hat die Einpresstiefe auf die Felgen?

  • Die Einpresstiefe wird stets in mm angeben und ist entweder positiv (+), negativ (-) oder gleich 0 mm. Im letzteren Fall - also bei einer Einpresstiefe von 0 mm - befindet sich die Reifenmitte in Symmetrie zu der Ebene, auf der die Felge an der Radnabe befestigt ist.
  • Bei einer positiven Einpresstiefe ist die Spurweite bzw. der Abstand zwischen der Mitte der beiden gegenüberliegenden Räder kleiner. Die Räder befinden sich also weiter innen.
  • Bei einer negativen Einpresstiefe ist entsprechend das Gegenteil der Fall. Die Räder reichen ein Stück weit weiter nach außen, sodass die Spurweite größer wird.

Wenn Sie sich beim Kauf neuer Felgen nicht sicher sind, ob eine Felge mit einer Einpresstiefe von soundsovielen Millimetern auf Ihr Auto passt, können Sie einen Einpresstiefe-Rechner verwenden, mit dem Sie dieses Problem auf unkomplizierte Weise lösen können.

Teilen: