Alle Kategorien
Suche

Einmalige Jobs - so geht Geld verdienen mit gelegentlicher Arbeit

Wer wenig Geld und etwas Zeit hat, kann einmalige Jobs ausüben. In beinahe jeder Stadt vermittelt die Arbeitsagentur Tagesjobs. Sie sollten hierzu keine schwere Arbeit scheuen und früh aufstehen.

Einmalige Jobs sind sehr unterschiedlich.
Einmalige Jobs sind sehr unterschiedlich.

Wissenswertes über einmalige Jobs

  • In vielen Städten bietet die Arbeitsagentur einmalige Jobs an. Sie sollten sich hierzu bei der Arbeitsagentur in Ihrer Stadt unter dem Stichwort „Tagesjobvermittlung“ informieren. Die Arbeitsagentur kann Ihnen auch viele weitere Jobvermittlungen nennen, die Tagesjobs vermitteln.
  • Hierfür müssen Sie oftmals schon morgens zwischen 6:00 und 9:00 Uhr zum Jobcenter gehen und bekommen dann Jobangebote für einmalige Jobs, die Sie ausschlagen oder annehmen können.
  • Sie können bei einmaligen Jobs ca. 8 Euro Brutto pro Stunde verdienen und sollten keinesfalls schwere körperliche Arbeit scheuen.
  • Arbeitgeber versuchen, durch einmalige Jobber einem plötzlich aufkommenden höheren Auftragsangebot nachzukommen. Oftmals suchen aber auch Privatleute Jobber, die ihnen beim Umzug helfen, Babysitten oder die Wohnung renovieren. Wer sich etwas Geld hinzuverdienen will, ohne sich langfristig zeitlich zu binden, sollte einmalige Jobs ausüben. Dies ist eine gute Gelegenheit, um täglich etwas Geld hinzuzuverdienen.

Abrechnung der einmaligen Jobs

  • Wer einmalige Jobs ausübt, sollte unbedingt seinen Sozialversicherungsausweis mitbringen.
  • Ob Sie nun auf Rechnung arbeiten oder weisungsgebunden sind, hängt von der Art der Tätigkeit ab. Viele einmalige Jobs können Sie auf Rechnung ausüben, da Sie in der Art und Weise der Ausführung frei sind. Sie müssen dann den vereinbarten Lohn zuzüglich der Steuer berechnen und am Ende des Jahres Ihrer Steuererklärung eine Einnahmen- bzw. Überschussrechnung hinzufügen. Dort können Sie Ihre Ausgaben geltend machen und von Ihren Einnahmen abziehen. Der darüber hinaus anfallende Gewinn wird dann versteuert.
  • Sind Sie hingegen weisungsgebunden, so führt Ihr Arbeitgeber die Steuern ab.
  • Bei einmaligen Jobs, wird Ihnen der Lohn oftmals noch am selben Tag ausbezahlt. Lassen Sie sich anderenfalls am Abend die geleisteten Stunden quittieren.
Teilen: