Alle Kategorien
Suche

Einjährige Ausbildung - Berufsbild für Altenpflegehelfer

Durch eine einjährige Ausbildung kann man bereits Altenpflegehelfer werden. Hier erfahren Sie, welche Zugangsvoraussetzungen man für die einjährige Ausbildung benötigt und welche Ausbildungsinhalte einen Auszubildenden erwarten.

Pflegeberufe arbeiten mit Ärzten und deren Personal zusammen.
Pflegeberufe arbeiten mit Ärzten und deren Personal zusammen.

Voraussetzungen für die einjährige Altenpflegehelfer-Ausbildung

  1. Um die einjährige Ausbildung zum Altenpflegehelfer absolvieren zu können, benötigt man als Einstellungsvoraussetzung mindestens einen Hauptschulabschluss. Ein vergleichbarer oder höherer Abschluss wird allerdings auch anerkannt.
  2. Bei der Bewerberauswahl wird besonderer Wert auf gute Noten in den Fächern Biologie, Deutsch, Religion, Wirtschaft/Sozialkunde, Musik/Kunst gelegt. Hauswirtschaftliche Kenntnisse und Fertigkeiten sind auch von Vorteil.
  3. Bevor man die Ausbildung beginnen kann, muss man sich durch einen Arzt und ein entsprechendes Attest bescheinigen lassen, dass man gesundheitlich für diesen Beruf geeignet ist. Dieses Attest sollte nicht älter als 2-3 Monate sein.
  4. Sofern man noch nicht volljährig ist, muss man vor Ausbildungsbeginn an einer ärztlichen Erstuntersuchung im Rahmen des Jugendarbeitsschutzgesetzes teilnehmen.
  5. In einigen Bundesländern ist es sogar üblich, dass man ein aktuelles polizeiliches Führungszeugnis mit den Bewerbungsunterlagen einreicht.
  6. Ein Praktikum in einem zum Ausbildungsberuf passenden Berufsfeld ist auch von Vorteil, aber keine zwingende Voraussetzung.

Dies lernt man in der einjährigen Ausbildung zum Altenpflegehelfer

  • Man lernt, altersbedingte Veränderungen und Krankheitsbilder zu erkennen und zu behandeln.
  • Außerdem wird erklärt, wie man in welcher Situation einen alten Menschen richtig pflegt und den Pflegeprozess entsprechend dokumentiert.
  • Das Erkennen von Notfallsituationen wird besprochen und wie man in einer solchen Situation richtig handelt.
  • Einschätzen vom Pflegebedarf eines Patienten wird Auszubildenden beigebracht. Gleichzeitig kann anhand des Pflegebedarfs auch die Wohnform und der Umfang der Gesundheitsvorsorgemaßnahmen entschieden werden.
  • Ein weiterer Ausbildungsinhalt ist es, zu lernen, wie man alte Menschen in der Wohnraumgestaltung und Haushaltsführung unterstützt. 
  • Auch die Verpflegung und Alltagsgestaltung älterer Menschen werden in der einjährigen Ausbildung vermittelt.
  • Die rechtlichen Regelungen in der Altenpflege sind auch ein wichtiger Bestandteil der Ausbildung, außerdem erfährt man, welche Behörden und sozialen Einrichtungen für den Altenpflegebereich wichtig sind.
  • Während der praktischen Ausbildung erlernt man den richtigen Umgang mit den zu betreuenden Menschen sowie deren Angehörigen.

Der Beruf des Altenpflegehelfers ist ein sehr interessanter Ausbildungsberuf. Wer die einjährige Ausbildung absolvieren möchte, sollte von Grund auf gerne helfen, betreuen und umsorgen wollen, sich dabei aber auch nicht zu schade sein, da mit anzufassen, wo es grade nötig ist.

Teilen: