Was Sie benötigen:
  • eine Kurzgeschichte
  • ein paar Seiten Papier
  • einen Stift

Kurzgeschichten haben einen "tieferen Sinn". Es ist also besonders wichtig, dass Sie den Text verstehen und Ihnen klar wird, welche Botschaft der Autor mit seiner Geschichte vermitteln will. Lesen Sie sich den Text, den Sie analysieren wollen (oder müssen), also ruhig mehrmals durch. Manchmal kann "lautes Lesen" zu einem besseren Textverständnis beitragen. Eine weitere Möglichkeit - auf die Sie vor allem bei schwer verständlichen Kurzgeschichten zurückgreifen sollten - ist das Aufschreiben der Geschichte mit Ihren eigenen Worten.

Strukturieren Sie die Kurzgeschichte

Sie haben die Geschichte gelesen und wissen nun genau, worum es geht? Dann befolgen Sie ein paar einfache Tipps, die Ihnen das anschließende Analysieren der Kurzgeschichte erleichtern werden:

  1. Besorgen Sie sich eine kurze Biografie des Autors. Sie müssen zum einen in der Einleitung Ihrer Analyse Angaben zum Autor machen. Zum anderen können Sie aus der Lebensgeschichte des Autors - und aus dessen Herkunft - eventuelle Rückschlüsse auf den von Ihnen zu bearbeitenden Text ziehen.
  2. Haben Sie noch weitere Kurgeschichten des Autors? Dann vergleichen Sie diese mit der Geschichte, die Sie analysieren wollen.
  3. Nun zum Text: Strukturieren Sie die Kurzgeschichte - teilen Sie sich den Text ein. Sind bereits verschiedene Textabschnitte vorhanden, dann analysieren Sie diese erst einmal einzeln. Sind keine Textabschnitte vorhanden? Macht nichts, Sie können den Text auch allein in verschiedene Abschnitte aufteilen, um diese dann getrennt voneinander zu bearbeiten.
  4. Machen Sie sich Notizen oder markieren Sie einzelnen Textstellen - später wird aus Ihren Betrachtungen der einzelnen Abschnitte dann die Gesamtanalyse werden.
  5. Achten Sie auf Überschrift, Thema und Inhalt. Analysieren Sie Struktur, Satzbau und Rhetorik.

Analysieren Sie Struktur und Inhalt

Beachten Sie die folgenden Punkte, sie werden Ihnen sicher dabei helfen, Ihre Kurzgeschichte erfolgreich zu analysieren:

  1. Beginnen Sie Ihre Analyse mit der Einleitung. In die Einleitung gehören Angaben zum Autor, zum Titel der Geschichte und zum Text. Beschreiben Sie kurz das Thema der Kurzgeschichte - halten Sie fest, worum es geht.
  2. Es folgt der Hauptteil Ihrer Analyse, der aus zwei Punkten besteht: Schreiben Sie als Erstes eine kurze inhaltliche Zusammenfassung der Geschichte. Interpretieren Sie nicht - halten Sie sich an die Fakten. Als Zweites folgt nun die Analyse.
  3. Analysieren Sie zunächst die Struktur des Textes. Beschreiben Sie die inhaltliche Gliederung der Geschichte. Werfen Sie einen Blick auf die Höhe- und Wendepunkte der Erzählung und beachten Sie den Spannungsbogen. Nimmt der Autor etwas vorweg oder schreibt er eventuell in Rückblenden?
  4. Aus welcher Perspektive erzählt er seine Kurzgeschichte? Vielleicht schreibt er in der Ich-Form - oder hat er die personale Erzählform gewählt, in der er als neutraler Erzähler fungiert?
  5. Als Nächstes analysieren Sie den Inhalt und betrachten Sie noch einmal die Überschrift: Was könnte sie bedeuten? Beschreiben Sie die Handlung der Geschichte: Was passiert? Wann und wo? Beschreiben Sie das Geschehen.
  6. Schreiben Sie über die Personen, die im Text auftauchen. Wer sind die Hauptfiguren, wer die Nebenfiguren? Charakterisieren Sie die Personen - was tun und sagen sie? Welchen Einfluss haben sie auf den Verlauf der Kurzgeschichte? 
  7. Analysieren Sie nun Wortwahl, Satzbau und Rhetorik. In dieser sprachlichen Analyse, sollten Sie auf Wortarten, Metaphern und Umschreibungen achten. Schreibt der Autor in einfachen Worten oder schreibt er eher kompliziert und schwer verständlich? Betrachten Sie auch die Sätze: Sind sie kurz oder lang? Gibt es Satzarten, die der Autor bevorzugt?
  8. Nun müssen Sie noch einen Blick auf die Rhetorik werfen. Schreibt der Autor "bildhaft"? Können Sie sehen, was sie lesen? Wenn ja, dann beschreiben Sie Ihre Eindrücke. Halten Sie fest, ob der Verfasser der Kurzgeschichte zu Über- oder zu Untertreibungen neigt. Schreibt es anschaulich? Achten Sie auch hier - wie schon bei der sprachlichen Analyse - auf Metaphern.
  9. Sie haben alles analysiert? Was noch fehlt, ist eine genaue Betrachtung der Werte, die der Autor in seiner Erzählung vermittelt hat. Welche Einstellungen und Verhaltensweisen waren Gegenstand der Geschichte? Vielleicht haben Sie dem Text neue Erkenntnisse oder Einsichten entnehmen können. Was, denken Sie, hat der Autor mit dieser Erzählung beabsichtig und für welche Zielgruppe könnte - Ihrer Meinung nach - diese Kurzgeschichte interessant sein?

Fertig - Sie haben es geschafft. Ihre Analyse sollte nun vollendet sein. Wenn Sie wollen, dann können Sie Ihrer Analyse jetzt noch einige persönliche Anmerkungen hinzufügen.