Alle Kategorien
Suche

Eine Bildquelle angeben

Abgeschrieben? Das wird bei einer Bildquelle schwer. Plagiat? Ja, wenn Sie die Quelle nicht korrekt angeben, kann es zu einem Plagiatsvorwurf kommen.

Vergessen Sie nicht, die Bildquellen anzugeben.
Vergessen Sie nicht, die Bildquellen anzugeben.

Bildquellen nutzen - aber woher nehmen?

Wie können Sie Bildquellen nutzen? Können Sie alle Quellen wählen? Worauf müssen Sie bei der Verwendung achten und welche Daten müssen Sie angeben? Bevor Sie Bilder ins Internet stellen, sollten Sie die rechtliche Lage kennen.

Es gibt viele Möglichkeiten, ein Bild oder eine Grafik selbst zu erstellen. Machen Sie dies, dann bekommen Sie auch keine Probleme und müssen keine Quelle angeben. Einen Hinweis auf die Eigenerstellung sollten Sie aber dennoch hinzufügen.

Im Internet finden Sie genügend Bilder und Grafiken und es gibt für jeden Zweck passende Bildquellen. Allerdings nutzen viele Menschen die Bilder und geben Herkunftsadresse nicht an. Dies ist aber Pflicht, denn die Originalbilder gehören zum geistigen Eigentum des Urhebers und Sie können sie nicht ohne Weiteres nutzen. 

Eine Quelle korrekt angeben

Eine Bildquelle müssen Sie genau wie ein direktes oder indirektes Zitat korrekt angeben. Wichtig ist, dass jedes genutzte Bild in einem Zusammenhang mit der Arbeit oder dem Text steht. Unnötige Bilder verwirren den Webseitenbesucher nur.

Jedes von Ihren Bildern sollte der Form halber eine Bildunterschrift haben. Diese nehmen Sie - falls vorhanden - in Ihr Abbildungsverzeichnis auf. Auch die Abbildungen sollten Sie beschriften. Die Herkunft der Bildquelle müssen Sie im Text bei Bildbezug angeben. 

Selbst wenn Sie eine Quelle angeben, kann es zu Problemen kommen. Sie dürfen nicht jedes beliebige Bild aus dem Internet nehmen. Viele Bilder müssen Sie erst legal erwerben beziehungsweise eine Lizenz kaufen. Nur Fotos, die ausdrücklich kostenlos verwendet werden dürfen, dürfen Sie für Ihre Zwecke verwenden.  

Für den Kauf von Bildern beziehungsweise den Urheberrechten können Sie die Plattform Fotolia nutzen. Kostenlose Bilder, die Sie legal für private Zwecke verwenden können, finden Sie auf Pixelio. Laden Sie einfach so Bilder über Google herunter und verwenden diese, dann bekommen Sie Probleme mit dem Urheber.

Damit es für Ihre Leser nachvollziehbar ist, sollten Sie die Internetadresse angeben. Diese endet meistens mit "jpg.". Mit der Quellenangabe verweisen Sie zu dem Ort, an dem sich das Originalbild befindet. Weiterhin sollten Sie neben der URL auch das Datum des letzten Zugriffs nennen. Bei mehreren Bildquellen nummerieren Sie die einzelnen Quellen.

Bilder oder Grafiken aus dem Internet können von Zeit zu Zeit gelöscht werden oder Webseiten existieren nicht mehr. In einem solchen Fall führt Ihre Quellenangabe natürlich ins Leere. So geben Sie die Bildquellen an: Beispiel: Internetadresse; Zugriff: (Datum). Die Abbildungen geben Sie im Abbildungsverzeichnis an: Abbildung und Titel.

Beachtenswertes bei der Verwendung von Bildern im Internet

  • Eigene Bilder dürfen Sie ohne Quelle verwenden.
  • Geschützte Fotos müssen sie legal erwerben.
  • Bildquellen sollten Sie stets angeben.
  • Die Quellenangabe besteht aus URL und Datum.

Wenn Sie diese Punkte beachten, dann kann Ihnen nichts passieren. Natürlich ist es sehr verlockend, wenn sich einfach über die Google-Bildsuche bedienen. Dieser Weg führt aber in den meisten Fällen zu rechtlichen Problemen. Geld ausgeben müssen Sie dennoch nicht für lizenzfreie Bilder, denn es gibt kostenlose Bildportale.

Teilen: