Alle Kategorien
Suche

Ein Kondom überziehen - das sollten Sie dabei beachten

Bereits Casanova benutzte Kondome. Aber hat er's auch immer richtig gemacht mit dem Überziehen? Nun, er hatte es wahrlich schwerer, wenn man bedenkt, dass die ersten Kondome aus gewebten Stoffen waren, dann aus Därmen gefertigt wurden und erst in unseren Zeiten unvorstellbar dünne und sicherer Helfer sind - vorausgesetzt, man wendet sie richtig an. Das weiß man nicht einfach so.

Ein Kondom richtig überziehen - so geht's definitiv nicht.
Ein Kondom richtig überziehen - so geht's definitiv nicht.

Kondome richtig verwenden - das Wichtigste als Minicrashkurs

  • Schauen Sie auf das Haltbarkeitsdatum. Verwenden Sie keine Kondome, deren Haltbarkeitsdatum bereits abgelaufen ist.
  • Benutzen Sie das Kondom erst, wenn der Penis erigiert ist. Spitze Fingernägel, Zähne oder Schmuck sollten nicht mit dem Kondom in Berührung kommen.
  • Drücken Sie die Spitze des Kondoms mit zwei Fingern zusammen. Sie können es dann auch vorsichtig verdrehen. Damit sorgen Sie dafür, dass Luft entweicht und genügend Platz für das Sperma bleibt.
  • Setzen Sie das Kondom auf die Spitze des Penis. Rollen Sie das Kondom von der Spitze über den steifen Penis vollständig ab bis zur Peniswurzel. Es ist streng genommen kein Überziehen, so, wie man eine Mütze überzieht, sondern ein Abrollen.
  • Achten Sie darauf, dass sich das Kondom nicht umstülpt, dass also der aufgerollte Rand nach außen aufgerollt bleibt, bevor Sie das Kondom vorsichtig nach unten abrollen. Sollte das nicht funktioniert haben, schmeißen Sie das Kondom weg und verwenden Sie ein neues.
  • Achten Sie darauf, dass Sie das Kondom auch wirklich abrollen und nicht daran ziehen. Es flutscht immer wieder leicht zurück, also nicht zwischendurch Pause machen und Eis essen oder so.

Außerdem zu beachten beim Überziehen des Präservativs

  • Verwenden Sie - wenn Sie ganz sicher gehen wollen - ein Kondom mit einem Gütesiegel der DLF (Deutsche Latex-Forschungs- und Entwicklungsgemeinschaft). Die Dichtigkeit, die Aufblasbarkeit, die Dehnung und die mikrobiologische Reinheit wurde dann getestet.
  • Verwenden Sie die richtige Kondomgröße und Stärke. Je nach Ihrer körperlichen Ausstattung/Gestalt und der Sexualpraktik sind Unterschiede zu beachten.
  • Reißen Sie die Packung vorsichtig auf. Verwenden Sie niemals eine schon geöffnete Packung.
  • War die Packung zu großer Hitze, Kälte oder mechanischer Beanspruchung (in der Hosentasche etwa) ausgesetzt, kann es Schaden genommen haben. Dann sollten Sie sie nicht verwenden.
  • Ist der Penis beschnitten, müssen Sie die Vorhaut von der Eichel wegziehen. Erst dann können Sie das Kondom überziehen.
  • Verwenden Sie keine Niveacreme, Bodylotion, Backfett, auch kein Massageöl oder Vaseline - eben alles, was Fett enthält - als Gleitmittel, da das Kondom - das meist aus vulkanisiertem Kautschuk besteht - dadurch angegriffen wird und leichter reißen kann. Manchmal wirken diese unzulässigen Gleitmittel innerhalb von fünf Minuten. Selbst wenn das Kondom nicht reißt, wird es doch durchlässig, zum Beispiel für Viren. Es gibt besonderes Gel, das extra für Kondome verwendet werden kann.
  • Verwenden Sie bloß nicht zwei Kondome auf einmal im Fehlglauben, das wäre sicherer. Das Gegenteil ist der Fall, die Kondome reißen dadurch leichter.
  • Rollen Sie das Kondom vollständig und gleichmäßig ab, damit es beim Geschlechtsverkehr nicht abrutscht.
Teilen:
Der Inhalt der Seiten von www.helpster.de wurde mit größter Sorgfalt, nach bestem Wissen und Gewissen erstellt. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit kann gleichwohl keine Gewähr übernommen werden. Aus diesem Grund ist jegliche Haftung für eventuelle Schäden im Zusammenhang mit der Nutzung des Informationsangebots ausgeschlossen. Informationen und Artikel dürfen auf keinen Fall als Ersatz für professionelle Beratung und/oder Behandlung durch ausgebildete und anerkannte Ärzte angesehen werden. Der Inhalt von www.helpster.de kann und darf nicht verwendet werden, um eigenständig Diagnosen zu stellen oder Behandlungen anzufangen.