Alle Kategorien
Suche

Ein Herz häkeln - DIY-Anleitung

Ein gehäkeltes Herz kann ein optimales Muttertags-, Vatertags- oder Valentinstagsgeschenk sein. Sogar Häkelanfänger bekommen Herzen verschiedener Größe hin und das in wenigen Minuten. Interessiert? Dann erinnern Sie sich vorab an Häkelgrundwissen wie Luftmaschen, Stäbchen oder Kettmaschen und schon geht es ans Herzhäkeln.

Ein Amigurumi-Herz ist für Häkelfreunde eine leichte Aufgabe.
Ein Amigurumi-Herz ist für Häkelfreunde eine leichte Aufgabe.

Was Sie benötigen:

  • Vierer-Häkelnadel
  • flauschige Wollreste
  • Füllwatte
  • Stopfnadel
  • Schere
  • Nadel
  • Häkelnadel zu 2,5 Millimetern
  • 50 Gramm schweres Garn mit 120 Meter Lauflänge

Häkelgrundwissen zur Vorbereitung auf das Herz(ens)projekt

Damit die Basis für das Herz(ens)projekt gefestigt wird, erinnern Sie sich zuerst daran, wie Stäbchen, Doppelstäbchen, Luftmaschen und Kettmaschen gehäkelt werden. Der Faden liegt von rechts kommend in der linken Hand über dem Zeigefinger. Sie halten das kurze Fadenende mit Daumen und Mittelfinger.

  • Für eine Luftmasche wird der Faden mit seinem Ende nach oben in eine Schlaufe gelegt. Stechen Sie die Nadel von hinten nach vorne durch diese Schlaufe. Ziehen Sie den Faden auf Ihren Zeigefinger zu einer neuen Schlaufe durch die Schlaufe.
  • Stechen Sie für eine Kettmasche von vorne in eine der Maschen einer  vorherigen Reihe. Ziehen Sie den Faden nach vorne durch die Schlaufe auf Ihrer Nadel.
  • Für Stäbchen liegt der Faden von hinten nach vorne um die Nadel herum. Von vorne stechen Sie in eine vorhandene Masche der Vorreihe, um den Faden nach vorne durchzuziehen. Sie haben nun drei Schlaufen auf der Nadel und legen sie hinter den Faden, von wo aus Sie ihn durch die ersten zwei Schlaufen ziehen. Die Nadel kehrt hinter den Faden zurück und wandert nun durch den Rest der Schlaufen.
  • Für Doppelstäbchen nehmen Sie eine Schlinge der vorherigen Maschenreihe auf. Der Faden liegt doppelt um die Nadel, die in eine Masche der Vorreihe eindringt. Der Faden wird als Schlinge durchgezogen, sodass nun vier Schlingen auf der Nadel liegen. Durch die beiden ersten wird der Faden zweimal hintereinander auf die Nadel gezogen. Sie wiederholen diesen Prozess abschließend mit den verbliebenen drei Schlingen.

Ihr ​Stäbchen-, Luftmaschen- und Kettmaschenwissen sollte damit aufgefrischt sein. Jetzt machen Sie sich ans Herz.

Gehäkelter Herz-Schlüsselanhänger - ein Geschenk, das ans Herz geht

Für das Herzchen-Projekt verwenden Sie flauschige Wollresten, die Sie mit einer Vierer-Häkelnadel im Handumdrehen zum kuscheligen Herz machen. Los geht es mit dem Häkelherz.

  1. Ziehen Sie vier Luftmaschen auf die Vierernadel auf.
  2. Nehmen Sie die erste Luftmasche auf und häkeln Sie drei Doppelstäbchen  hinein.
  3. Nehmen Sie abermals die erste Luftmasche auf, häkeln jetzt aber drei Normstäbchen hinein.
  4. Anschließend häkeln Sie, noch immer in derselben Luftmasche, eine zusätzliche Luftmasche und ein Doppelstäbchen ein.
  5. Für eine perfekte Symmetrie häkeln Sie auf der rechten Seite des Herzens dieselben Schritte nochmal. Vorsicht: Vertauschen Sie dazu die Reihenfolge. Beginnen Sie hier also mit Schritt vier und arbeiten Sie sich zu Schritt eins hinab.
  6. Schließen Sie die Häkelei durch eine Kettmasche. Den Faden ziehen Sie hindurch und das Herz ist fertig.
  7. Wenn Sie das kleine Herzstück an einen Anhänger nähen, kann der Beschenkte es immer bei sich tragen.

Wenn Ihnen diese Variante locker von der Hand geht, können Sie sich mithilfe der folgenden Häkelanleitung auch an die etwas aufwendigere Amigurumi-Variante mit Füllung wagen.

Gefülltes Amigurumi-Herzchen häkeln

Sie benötigen für die gefüllte Variante des Amigurumi-Herzens Garn mit einer Lauflänge von 120 Metern. Die Wolle sollte nicht mehr als 50 Gramm wiegen, also weder zu dicken, noch zu dünnen Garn verwenden. Statt der Vierernadel von vorher benutzen Sie jetzt eine zweieinhalb Millimeter starke Häkelnadel. Halten Sie zum Füllen Füllwatte und eine Stopfnadel bereit. Sie häkeln durchgehend feste Maschen in spiralen Runden.

  1. Häkeln Sie in Spiralen zwei Häubchen. Sie schlagen dazu in der ersten Runde den Fadenring mit sechs festen Maschen an.
  2. Fügen Sie in Spiralrunden sechs Maschen hinzu.
  3. Bei der zweiten Runde nehmen Sie die gehäkelten Maschen zu, sodass zwölf feste Maschen entstehen.
  4. In der dritten Runde häkeln Sie in jede Masche eine zusätzliche Masche ein. Auch diese Runde besteht aus zwölf festen Maschen.
  5. Schneiden Sie von der ersten Haube nun großzügig den Faden ab und ziehen die Schlaufe lang.
  6. An der zweiten Haube häkeln Sie weiter. Häkeln Sie die lose Haube an die zweite an, indem Sie die seitlichen Maschen miteinander verweben. Vorsicht: Die Ausbeulungen der Hauben deuten dabei nach oben.
  7. Umhäkeln Sie anschließend die erste Haube eine volle Runde lang bis zur Endmasche.
  8. Fahren Sie fort, indem Sie die entgegengesetzte Seite der zweiten Haube ebenso umhäkeln. Achtung: Sie müssen in jede der äußeren Maschen einhäkeln. Ist das vollbracht, beenden Sie die volle Runde mit einem Markierfaden.
  9. Häkeln Sie in der vierten und fünften Runde in jede Masche eine Masche ein. Die Maschenzahl beträgt so 24.
  10. Nähen Sie mit dem lose gelassenen Faden von vorher jetzt die Häubchen noch straffer zusammen.
  11. Der halbe Herzkörper ist nun fertig, Ab hier nehmen Sie in jeder Runde Maschen ab. In Runde sechs häkeln Sie zum Beispiel die siebte und achte Masche zusammen. In Runde sieben die sechste und siebte. Bis zur neunten Runde verfolgen Sie dieses Schema, bis Sie Ihre Maschenzahl auf zwölf reduziert haben.
  12. Füllen Sie mithilfe der Stopfnadel nun die Watte in die Ausbeulungen des Herzkörpers.
  13. In der zehnten Runde nehmen Sie die Maschen weiter ab. Sie verhäkeln dazu jede dritte mit jeder vierten Masche.
  14. Die elfte Runde ist die letzte. Verhäkeln Sie jetzt je die zweite mit der dritten Masche, bis sechs übrig sind.
  15. Schneiden Sie den Faden ab und ziehen die Schlaufe lang. Ihr Herz ist jetzt noch immer offen und kann, falls nötig, weiter gefüllt werden. Wenn der Körper straff gefüllt ist, vernähen Sie die Öffnung mit dem restlichen Faden.

Wenn Sie alles richtig gemacht haben, ist Ihr Amigurumi-Herz ein stattliches Accessoire. Falls Sie sich an noch größere Formen wagen möchten, sollten Sie an die Erhöhung der Nadel- und Garnstärke denken. Weiterhin viel Spaß beim Häkeln - lassen Sie Ihr Herz sprechen!

Teilen: