Alle Kategorien
Suche

Amigurumi: eine Anleitung selber erstellen - so geht's

Amigurumi: eine Anleitung selber erstellen - so geht's2:30
Video von Lars Schmidt2:30

Anleitungen, um ein Amigurumi selber zu machen, gibt es viele. Sie müssen diese aber nicht nutzen, denn Sie können sich Anleitungen auch selber ausdenken. Das ist kaum schwerer, als eines herzustellen.

Was Sie benötigen:

  • Garn
  • Häkelnadel (die Kleinste, die für das Garn passend ist)
  • Entsprechendes Nadelspiel, wenn Sie lieber Stricken
  • Papier
  • Bleistift
  • Nähnadel

Das müssen Sie bei Amigurumi beachten

Sie brauchen eigentlich wenig Grundkenntnisse im Stricken oder Häkeln, aber feste Maschen bzw. einfache Strickmaschen sollten Sie gut können.

  • Die Anleitungen sind meist Zählmuster, es heißt dann: "Häkeln Sie 10 Reihen und dann nehmen Sie jede 3. Reihe eine Masche ab." Das klingt einfach und ist es auch, aber in der Praxis werden Sie schnell feststellen, dass es nicht so leicht ist, die Reihen zu zählen. Merken ist auch meist kaum möglich. Markieren Sie also jede 5-te Reihe mit einem bunten Faden und machen Sie sich Notizen, wie weit Sie in der jeweiligen Anleitung sind, dann können Sie auch nach einer Arbeitsunterbrechung leicht weiter arbeiten.
  • Wenn Sie ein Amigurumi häkeln, müssen Sie beim Zunehmen zweimal in die gleiche Masche häkeln und beim Abnehmen eine Masche überspringen. Stricken Sie eine Figur, sollten Sie beim Zunehmen eine Masche stricken, diese aber anschließen nicht von der Nadel gleiten lassen, sondern in zweites mal die Masche stricken, so vermeiden Sie Löcher. Beim Abnehmen müssen Sie nur zwei Maschen zusammenstricken.
  • Wenn Sie keine erkennbaren Muster durch das Zu- und Abnehmen hinterlassen wollen, müssen Sie es vermeiden, dass die Veränderungen genau in einer Linie liegen. Achten Sie also darauf, dass die Veränderungen von Reihe zu Reihe etwas versetzt angebracht werden.

Das schöne bei den Anleitungen für Amigurumi ist, dass Sie diese ohne Veränderungen einfach auch größer oder kleiner herstellen können. So können Sie mit jeder Anleitung für ein großes Amigurumi auch eines in mini herstellen, wenn Sie mit einer feinen Häkelnadel für Spitze und Stick- oder Nähgarn arbeiten. Auch Riesen sind möglich, wenn Sie dicke Nadeln und dicke Wolle nehmen.

Anleitung für einen Körper

Diese Anleitung gibt Ihnen ein einfaches Schema, wie ein Körper für Amigurumi entsteht. Schreiben Sie sich jeden Schritt den Sie ausführen auf, dann haben Sie diese Anleitung für das Amigurumi schon mal. Probieren Sie aus, wie sich die Figur ändert, wenn Sie schneller oder langsamer ab- bzw. zunehmen.

  1. Beginnen Sie mit einem Ring aus 6 Maschen. Häkeln Sie in jede Masche 2 Maschen, Sie haben nun 12 Maschen.
  2. Verdoppeln Sie nun jede 2. Masche, Sie sind in der dritten Runde und haben 18 Maschen. In dieser 4. Runde verdoppeln Sie jede 3. Masche, das macht 24 Maschen. Und in der nächsten Runde müssen Sie nun jede 4. Masche doppeln, Sie haben dann 30.
  3. Bringen Sie nun eine Markierung an, damit Sie später wissen, wo die 5. Runde geendet hat. Häkeln Sie nun 2 Runden normal. In der 8. Runde verdoppeln Sie nun jede 5. Masche, Sie haben nun 36 Maschen. Jetzt folgen wieder zwei normale Runden. Markieren Sie das Ende der 10. Runde.
  4. Verdoppeln Sie in der 12. Runde jede 6. Masche und häkeln Sie vier weitere Runden mit 42 Maschen. Vergessen Sie nicht, Runde 15 zu markieren.
  5. Ab der 17. Runde beginnt das Abnehmen. Häkeln Sie immer 5 Maschen und dann 2 Maschen zusammen, bis die Runde zu Ende ist und Sie nur noch 36 Maschen haben. Die 18. Runde häkeln Sie normal. In der 19. Runde müssen Sie immer nach 4 Maschen eine zusammenhäkeln und in der 20. nach jeder 3. Masche. Daran schließt sich eine Runde an, bei der Sie immer nach 2 Maschen abnehmen.
  6. Ziehen Sie nun die Schlaufe schön lang, damit diese nicht mehr herausrutschen kann und stopfen Sie den Körper des Amigurumis mit Polyesterwatte aus. Wenn der Körper schon fest ist, müssen Sie in der 22. Runde nach jeder Masche abnehmen, und in der 23. Runde immer 2 Maschen zusammenhäkeln. Sie haben wieder 6 Maschen.
  7. Nähen Sie das Loch mit dem Faden zu und ziehen diesen in den Körper.

Anleitung für den Aufbau eines Amigurumis

  • Wenn Sie den Körper so häkeln, dass Sie weniger Reihen, in denen nicht abgenommen wird, verwenden, dann entsteht ein runder Kopf.
  • Wenn Sie mit einem kleineren Ring beginnen und in jeder Reihe zunehmen, bekommen Sie einen Kegel. Solche Formen eigenen sich für Hütchen der Figur oder einen Schnabel von einem Vogel. Je nachdem, ob Sie alle Maschen verdoppeln oder jede 2. etc. entstehen flache oder spitze Kegel. Probieren Sie es einfach mal aus.
  • Wenn Sie nach dem Ring zunehmen, einige Reihen ohne Veränderungen häkeln, ausstopfen und dann abnehmen, bekommen Sie Schläuche, die sich gut als Arme oder Beine eignen.
  • Versuchen Sie einfach mal nach diesen Regeln Kugeln, verschiedene Kegel und "Eier" zu häkeln. Schreiben Sie sich immer auf, was Sie gemacht haben, also z. B. 1. Reihe jede 3. Masche abgenommen, 2. Reihe jede 2. Masche verdoppeln/zusammenhäkeln und so weiter. Setzen Sie aus diesen Einzelteilen Amigurumis zusammen.

Falls Sie Amigurumis zunächst nur nach Anleitungen häkeln wollen, ist dies auch kein Problem, es gibt viele schöne, trotzdem sollten Sie es mal mit eigenen Ideen für die witzigen Figuren probieren, das macht noch mehr Spaß.

Verwandte Artikel

Redaktionstipp: Hilfreiche Videos