Alle Kategorien
Suche

E-Bass-Noten lernen - eine Anleitung für Anfänger

Für einen Bassisten ist es wichtig, die richtigen Grooves zu beherrschen. Ob Soul, Swing oder Bach, für alle Stücke müssen Sie die E-Bass-Noten lernen. Das ist gar nicht so schwer. Übung macht auch hier den Meister.

Übung macht auch hier den Meister.
Übung macht auch hier den Meister.

Grundkurs das Lernen von E-Bass-Noten

  • Wichtig ist, dass Sie die 12er, die sogenannte chromatische Tonleiter, im Kopf haben.
  • Lernen Sie hierzu die 12 Töne auf der E- und A-Saite auswendig.
  • Dann kommt die Hand mit ins Spiel. Legen Sie hierzu die Spitze Ihres Daumens auf den Tonabnehmer Ihrer Gitarre.
  • Jetzt lernen Sie das Zupfen der Saiten mit dem Zeige- und Mittelfinger.  Dies kann ganz schön schmerzhaft werden und sogar Blasen geben. Aber die verschwinden auch wieder.
  • Hat Ihre Bassgitarre zwei Tonabnehmer, probieren Sie beide aus.
  • Im Hardcorebereich ist es durchaus üblich, den E-Bass mit dem Plektrum anzuschlagen. Das klingt natürlich viel härter.
  • So lernen Sie die E-Bass-Noten auf der D- und G-Saite spielen. Greifen Sie von einer E- oder A-Saite zwei Töne höher. Jetzt haben Sie genau denselben Ton, nur eben eine Oktave höher.
  • Wichtig für E-Bass-Anfänger ist, dass Sie wissen, wo der Grundton Ihres Basslaufs ist. Das macht das Spielen der Bassläufe sehr einfach.
  • Und natürlich ist es wichtig, dass das Spielen Spaß macht, Sie selbst kreativ sind und einfach mal etwas ausprobieren.  Viel Spaß dabei.
  • Im englischen heißt der Basslauf "Root" (Wurzel). Das trifft den Nagel auf den Kopf, denn aus diesem Ton entsteht praktisch der ganze Verlauf.

Ein klassischer Basslauf zum Üben

  1. Die rechte Hand legen Sie auf die E-Saite und zupfen diese mit dem Zeigefinger im 3. Bund.
  2. Ihr Ringfinger spielt die A-Saite/2. Bund.
  3. Danach kommt wieder der Zeigefinger mit der A-Saite/5. Bund.
  4. So spielen Sie abwechselnd mit dem Ring- und Zeigefinger bis zur Mitte des Tonverlaufs.
  5. Danach fällt die Tonfolge ab und Sie spielen die Noten im 2. Teil praktisch rückwärts.
  6. Wichtig ist hierbei, dass das Timing stimmt und Sie mit dem Fuß mitgehen.
  7. Üben Sie diese Reihenfolge so oft wie möglich, dann beherrschen Sie den klassischen Basslauf und können alle anderen Stücke darauf aufbauen.
Teilen: